Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Ein Schlag für Sadiq Khan, als europäische Fahrer die Bußgelder von Olympus anfechten

Ein Schlag für Sadiq Khan, als europäische Fahrer die Bußgelder von Olympus anfechten

Nood Transport BV wird von Logistik- und Reiseunternehmen in den Niederlanden zur Verwaltung und Zahlung von Bußgeldern und Gebühren eingesetzt, die von der Polizei oder Behörden im In- und Ausland erhoben werden.

Sie hat die britische Anwaltskanzlei Smith, Bowyer & Clarke mit ihrer Vertretung beauftragt. Das Unternehmen hat beantragt, den Fall vor dem High Court zu verhandeln, und sagte, es habe beschlossen, Maßnahmen zu ergreifen, nachdem seine Kunden im November letzten Jahres mehr als 10.000 Bußgeldbescheide von TfL über EPC erhalten hatten.

Sie sagte, dass die meisten dieser Bußgelder gleichzeitig eintrafen, was bedeutete, dass einige Unternehmen im vergangenen November Hunderte von Bußgeldern an einem Tag erhielten, was Kosten in Höhe von mehreren Zehntausend Euro verursachte.

Oliveira sagte, ein LKW-Fahrer, der Blumen nach London transportierte, sei mit einer Geldstrafe von fast 400 Euro belegt worden, was ihm knapp 400.000 Euro gekostet habe.

Der Telegraph geht davon aus, dass die Berufungsgründe des Unternehmens den Vorwurf umfassen, dass die Bußgelder unrechtmäßig in Euro denominiert seien, was gegen die Gesetzgebung des Vereinigten Königreichs verstößt, die besagt, dass alle Bußgelder in Pfund Sterling ausgestellt werden müssen.

Sie behauptet außerdem, dass EPC bei der Umrechnung dieser Geldbußen einen übermäßig hohen Wechselkurs zugrunde gelegt habe. Sie sagte, die gegen Liz verhängte Höchststrafe sollte 3.000 £ betragen, wird aber auf 3.600 € (3.200 £) verhängt, wenn niederländische Fahrer Geldstrafen erhalten.

Ein weiterer wichtiger Vorwurf bezieht sich auf die Tatsache, dass in vielen Fällen mehrere Bußgelder gleichzeitig verschickt wurden. In dem Fall wird argumentiert, dass Fahrer und Unternehmen möglicherweise ihr Verhalten ändern können, um weitere Strafen zu vermeiden, wenn Bußgelder verhängt werden, wenn sie eintreten.

Siehe auch  Was sind die Termine im Juni und werde ich davon betroffen sein?

Herr Oliveira sagte, der Fall werde sich um zehn der Carrier-Kunden von Nood BV drehen, es könne jedoch ein neuer Fall mit mehr Kunden eingeleitet werden, je nachdem, ob er den Obersten Gerichtshof erreicht und erfolgreich ist.

Er fügte hinzu, dass die meisten Bußgelder, gegen die im Einzelfall Berufung eingelegt wurde, aufgehoben wurden, ihre Höhe und ihr Grundsatz sie jedoch dazu veranlassten, den rechtlichen Weg einzuschlagen.

Anfang dieses Jahres berichtete The Telegraph, dass Zehntausende gegen europäische Autofahrer verhängte Bußgelder aufgehoben werden mussten, nachdem sie an Fahrer von OLIS-abgaskonformen Autos verhängt worden waren.

Es wurde außerdem bekannt, dass allein in Frankreich im Oktober und November letzten Jahres 79.160 Bußgeldbescheide verschickt wurden, verglichen mit 19.000 in den zehn Monaten zuvor.

Ein TfL-Sprecher sagte: „Wir haben eine Klage im Zusammenhang mit Bußgeldbescheiden von Klägern mit Sitz in den Niederlanden erhalten und erwägen unsere Reaktion.“

Der Telegraph versuchte, EPC zu kontaktieren.