Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Ein Flugbegleiter schlägt einem Passagier mit einer Kaffeekanne auf den Kopf, als er versucht, in das Cockpit eines American-Airlines-Flugzeugs zu gelangen

Ein Flug der American Airlines musste umgeleitet werden, nachdem ein „außer Kontrolle geratener Passagier“ versuchte, ins Cockpit zu gelangen, und der Flugbegleiter den Mann mit Kaffeekannen auf den Kopf schlug.

American Airlines sagte in einer Erklärung, dass American Airlines Flug 1775, der am Sonntag von Los Angeles abhob und nach Washington, D.C. flog, zum Flughafen Kansas City in Missouri umgeleitet wurde.

Augenzeugen zufolge versuchte einer der Passagiere, das Cockpit zu stürmen und öffnete gewaltsam die Tür des Flugzeugs.

In einer Audioaufnahme, die über die Live-Kommunikation der Flugsicherung aufgenommen wurde, kann man den Piloten sagen hören: „Ja, er versucht, ins Cockpit zu gelangen, American 1775.“

„Wir haben jetzt vier Passagiere, die versuchen, diesen Kerl einzudämmen“, fügte der Pilot hinzu.

Einer der Zeugen, Moaz Mustafa, ein Einwohner von Washington, D.C., schrieb auf Twitter, dass ein Flugbegleiter eine Kaffeekanne benutzt habe, um den Mann auf den Kopf zu schlagen und ihn daran zu hindern, das Cockpit zu betreten.

„Das FBI stieg in Flug AA1775 ein, als er vorbeikam, nachdem ein Flugbegleiter mehrmals mit Kaffeekannen einen Mann mittleren Alters geschlagen hatte, der versuchte, die Flugzeugtür zu öffnen“, sagte Mustafa in einem Tweet.

Polizei und FBI stiegen nach der Landung in das Flugzeug ein, um die Situation einzudämmen.

Mustafa fügte auf Twitter hinzu: „Ich hatte das Gefühl, dass das Flugzeug frei fiel, und viele hatten Angst vor dem Schlimmsten, weil die Menschen nicht genau wussten, was vor sich ging.“ Er twitterte auch ein Video des Vorfalls.

Während der aufrührerische Passagier nicht identifiziert wurde, sagten Zeugen, er sei ein Mann mittleren Alters.

Siehe auch  Lokale Behörden sagen, dass mehr als 3.200 Brücken in Großbritannien repariert werden müssen | Straßentransport

„Der Flug landete um 14.28 Uhr Ortszeit sicher am MCI, und die Strafverfolgungsbehörden mussten den Flug bei der Ankunft befragen“, sagte die Fluggesellschaft.

„Wir sind unserer Crew dankbar, die sich ständig für die Sicherheit und Fürsorge unserer Kunden einsetzt und die Umstände mit größtem Geschick und Professionalität gehandhabt hat.“