Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Ein deutsches Kriegsschiff testet Raketen außerhalb Nordnorwegens

Es ist die deutsche Fregatte. “HamburgDas derzeit seine Waffen außerhalb der Nordküste Norwegens westlich von Andoya testet.

Unter dem Motto “Trainiere, während du kämpfst” steht die Fregatte, die im Nordflügel der NATO in Partnerschaft mit den norwegischen Streitkräften operiert. Die deutsche Marine schreibt ebenfalls Tweet.

Es werden viele verschiedene Waffen getestet, darunter Boden-Luft-Raketen.

NOTAM (Hinweis für Piloten) für das größte Gebiet, das als Gefahrenzone aktiviert werden soll Von Freitagabend bis zum frühen Sonntag wird die Höhe der Gefahr als “unbegrenzt” markiert, was bedeutet, dass Flugzeuge nicht so hoch fliegen können.

Acht Gefahrenwarnungen (rote Linie) in der Nähe von Andøya, Nordnorwegen und darüber hinaus. Screenshot von notaminfo.com

Es gibt insgesamt acht NOTAMs für Wasser in Andøya und darüber hinaus, wobei der längste Aufenthalt bis zum 12. Mai ist.

Anzeigen

In diesem Bereich werden häufig Warnungen ausgegeben, da das Andoya Civic Space Center häufig wissenschaftliche Raketen von seiner Bodenanlage aus abfeuert. In Andøya befindet sich auch die norwegische Flotte von P3 Orion-Seeüberwachungsflugzeugen, mit denen russische U-Boote in der norwegischen See und in den Barents verfolgt und die Fischerei in nördlichen Gewässern überwacht werden.

Der Start einer Rakete aus der Fregatte “Hamburg”. Foto: Deutsche Marine

Norwegen und Deutschland arbeiten seit Jahren eng militärisch zusammen, und dies ist nicht das erste Mal, dass deutsche Kriegsschiffe außerhalb Nordnorwegens trainieren.

Am Donnerstag dieser Woche hat die Europäische Union vereinbart, Norwegen, Kanada und die Vereinigten Staaten zur Zusammenarbeit im Rahmen des ständigen strukturierten Kooperationsabkommens der Europäischen Union einzuladen, mit dem die Verteidigungsbeziehungen vertieft werden sollen.

READ  Deutsche Unternehmen enthüllen nach der Explosion einen Luxusplan für den Hafen von Beirut

Das militärische Mobilitätsprojekt der Europäischen Union begann nach der Annexion der Krim durch Russland im Jahr 2014 und soll der neuen Sicherheitslage in Europa entgegenwirken.

Boden-Luft-Raketen, die von einer Fregatte abgefeuert wurden. Foto: Deutsche Marine