Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

EAC, Deutschland, unterzeichnet einen Vertrag über 65 Millionen US-Dollar für Gesundheits- und digitale Projekte

Geschrieben von Luke Anami

Von Patty Magopera

Die Ostafrikanische Gemeinschaft (IAC) hat am Montag ein Kooperationsabkommen mit der Bundesregierung im Wert von 65 Millionen Dollar zur Umsetzung von Projekten in den Bereichen Gesundheit, digitale Kompetenzen und Wasserressourcenmanagement unterzeichnet.

Ein Teil des Betrags in Höhe von 17 Mio. USD ist für die Universität von Ruanda bestimmt, wo sie zur Erweiterung ihres Fachwissens in den Bereichen Digitalisierung im Bereich des Managements der Gesundheitsversorgungskette, des Kühlkettenmanagements, der Qualitätskontrolle und der Arzneimittelsicherheit verwendet wird.

Innerhalb des Gesundheitssektors werden weitere 30 Millionen US-Dollar an das EAC-Impfprogramm mit Gavi, der Vaccine Alliance, ausgezahlt, das zur Verringerung von Kinderkrankheiten und Todesfällen in der Region beitragen wird.

Mit dem Geld wird der Kauf von mindestens vier verschiedenen Impfstoffen finanziert – Pentagonal 2nd Dosis, Rotavirus, Pneumokokken und Masern.

Dies wird für routinemäßige Impfungen und Impfkampagnen für Kinder in allen sechs EAC-Partnerländern bereitgestellt.

Ein Teil des Betrags wird auch zur Deckung des Bedarfs des von der Lake Victoria Basin Commission (LVBC) durchgeführten Programms zur integrierten Bewirtschaftung der Wasserressourcen bereitgestellt.

Anzeigen

Das ostafrikanische IKT-Kompetenzzentrum, das am afrikanischen Mandel-Institut für Wissenschaft und Technologie (NM-AIST) in Arusha angesiedelt ist, erhält 6 Millionen US-Dollar, um die digitalen Fähigkeiten und Innovationen der Ostafrikaner zu fördern.

NM-AIST betreibt zusammen mit dem Interuniversitären Rat für Ostafrika das Zentrum, das die Ausbildung in eingebetteten und mobilen Systemen, den Innovationstransfer und das Unternehmertum fördern soll.

Die EAC und die Bundesrepublik Deutschland pflegen seit der Gründung der EAC eine langfristige Partnerschaft. “Ich beabsichtige, diese Partnerschaft weiter zu stärken”, sagte Dr. Peter Mathuki, Generalsekretär der Ostafrikanischen Gemeinschaft, während er das Abkommen mit der deutschen Botschafterin in Tansania, Frau Regine Hess, unterzeichnete.

Botschafter Hesse versprach, dass Deutschland bis 2021 zusätzliche Mittel in Höhe von bis zu 6,6 Mio. USD für die Vorbereitung auf Pandemien und die Bekämpfung von Pandemien bereitstellen wird, die im Rahmen der bestehenden deutsch-deutschen Programme zur Vorbereitung auf Pandemien, zur wirtschaftlichen Integration und zu digitalen Kompetenzen umgesetzt werden sollen.

Dr. Matuki sagte, dass die Bundesregierung seit der Wiederbelebung des Blocks vor fast 22 Jahren mehr als 516,88 Millionen Euro für EAC-Integrationsprogramme und -projekte mit Schwerpunkt auf wirtschaftlicher und sozialer Integration bereitgestellt hat.

“Wir sind entschlossen, diese Zusammenarbeit unter Ihrer neuen Leitung des EAC-Sekretariats fortzusetzen”, sagte der deutsche Gesandte zu Dr. Matuki.

READ  Bundeskanzlerin Merkel hofft, von der Geschichte nicht als "faul", Europe News & Top Stories bezeichnet zu werden