Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Die Renditen von US-Staatsanleihen stiegen, als die Renditen deutscher Anleihen ihren höchsten Stand seit einer Woche erreichten

Die Renditen der US-Staatsanleihen stiegen am Montag, als sich die Staatsschuldenmärkte mit den Erwartungen der Wirtschaft innerhalb und außerhalb der USA auseinandersetzten, nachdem Ende April letzte Woche die Jobs der letzten Woche gelesen hatten, die weit unter den Erwartungen lagen.

Der Anstieg der Renditen in der Eurozone angesichts der wachsenden Erwartung, dass sich in Europa eine starke wirtschaftliche Verbesserung abzeichnet, übte einen gewissen Verkaufsdruck auf US-Anleihen aus und erhöhte die Renditen.

Wie entwickeln sich Treasurys?
  • 10-jährige Rendite für Staatsanleihen TMUBMUSD10Y,
    1,603%
    Es lag bei 1,601%, ein Plus von 2,5 Basispunkten, basierend auf dem Ostschluss um 15:00 Uhr.

  • 30-jährige Staatsanleihe TMUBMUSD30Y,
    2,323%
    Der Zinssatz stieg um 4,4 Basispunkte auf 2,319%.

  • 2-jährige Schatzanweisung TMUBMUSD02Y,
    0,156%
    Die Ausbeute stieg um einen Basispunkt auf 0,153%.

Die Anleiherenditen steigen mit steigenden Preisen und umgekehrt.

Was treibt Treasurys an?

Deutscher Bund TMBMKDE-10Y seit 10 Jahren,
-0,207%
Mit einem Minus von 0,212% erzielte es die höchste Rendite seit etwa einer Woche, verglichen mit minus 0,234% am Freitag, da Analysten einen Teil dieser Renditebewegung auf verbesserte wirtschaftliche Aussichten für die Wirtschaft der Eurozone und einige anhaltende Bedenken der Europäischen Zentralbank zurückführen kann es erweichen. Anleihekäufe.

Die Europäische Zentralbank hat auf ihrer letzten Sitzung Ende April beschlossen, die Politik wie erwartet unverändert zu lassen. Die Anleger konzentrierten sich jedoch auf die jüngsten Kommentare des EZB-Vorstandsmitglieds Martins Kazak, der sagte, die Zentralbank könne den Kauf von Notanleihen vorzeitig kürzen. Wie im Juni, wenn sich die Wirtschaft der Eurozone nicht verschlechtert, Berichtet von Bloomberg News.

Der Chefökonom der Europäischen Zentralbank, Philip Lane, sagte jedoch öffentlich, dass die Anleihekäufe bei Bedarf noch erhöht werden könnten.

READ  So erhalten Sie die gewünschte Immobilie: Kompetente Beratung für Erstkäufer | Erstkäufer

Die Bedenken kommen daher, dass die Anleger in den USA besorgt über die Aussichten für die Geldpolitik waren, die sich am Freitag nach dem unerwartet schwachen Beschäftigungsbericht etwas entspannt haben.

Charles Evans, Präsident der US-Notenbank von Chicago, sagte, er erwarte, dass sich der Arbeitsmarkt für den Rest des Jahres in einem gesunden Tempo weiter verbessern werde, obwohl die Beschäftigungszuwächse im April im Berichtszeitraum schwächer als erwartet ausfielen. Ein Interview mit CNBC Montagmorgen, Evans machte “Wachstumsbeschwerden”, Probleme bei der Arbeitsvermittlung und mangelnde Kinderbetreuung für die schlechte Lektüre verantwortlich.

In einem Interview mit Bloomberg TV, Der Chef der Federal Reserve Bank von Dallas, Rob Kaplan, sagte am Montag ebenfalls, dass er für dieses Jahr ein robustes Beschäftigungswachstum erwartet.

Unabhängig davon sagte Mary Daly, Vorsitzende der San Francisco Federal Reserve, sie fordere Geduld beim Rückkauf von Anleihen. Yahoo Finanzen Montags.

Mit Blick auf die Zukunft werden die Anleger am Mittwoch auf den Verbraucherpreisbericht und am Freitag auf den Einzelhandelsumsatz warten.

Was sagen die Strategen?

“Natürlich halten die Aktienbewertungen viele Anleger weiterhin vorsichtig, obwohl das KGV mit steigenden Schätzungen in Richtung der unteren 1920er Jahre gesunken ist”, schreibt Christopher Smart, Chefstratege und Präsident des Barings Investment Institute.

“Die Anleiherenditen könnten derzeit begrenzt sein, da globale Investoren 1,6% auf US-Staatsanleihen als ein gutes Geschäft betrachten, wenn japanische Staatsanleihen etwas zahlen und deutsche Anleihen immer noch negativ sind”, schrieb er.

Der strategische Experte fügt hinzu: “Die umfassendere Frage, die sich stellt, bleibt jedoch, wo sich die nachhaltigen Wachstumsraten stabilisieren werden.”