Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Die Öl-Futures steigen, da die Märkte den Fortschritt der Impfstoffe in der Europäischen Union und in den USA messen

Im Inland prognostizierte Powell von der Federal Reserve, dass die Wirtschaft nach einem Jahr der Pandemie “viel schneller” wachsen wird, unterstützt durch eine stark belastete Impfkampagne und tiefere öffentliche Ausgaben der Bundesregierung.

“Was wir jetzt sehen, ist eine Wirtschaft, die wirklich auf einen Wendepunkt schaut”, sagte Powell am Sonntag in “60 Minuten”.

Die Wirtschaft hat im vergangenen Monat nach jüngsten Regierungsangaben insgesamt 916.000 Arbeitsplätze geschaffen und damit die meisten Marktschätzungen übertroffen. Die großen Beschäftigungszuwächse waren auf Branchen zurückzuführen, die von den epidemischen Beschränkungen stark betroffen waren, darunter Hotel- und Restaurantunternehmen. Trotz der Fortschritte sind laut Powell im Vergleich zum Stand von Februar 2020 immer noch rund 8,5 Millionen Amerikaner arbeitslos, was laut Powell eine weitere finanzielle Unterstützung durch die Federal Reserve erfordert.

Die wachsende Zahl von Neuinfektionen in den Vereinigten Staaten ist nach wie vor ein großes Problem. In den USA gab es am Samstag 66.533 Neuinfektionen, in den Bundesstaaten des Mittleren Westens laut Johns Hopkins einen Aufwärtstrend.

“Die größte Gefahr für unsere Wirtschaft besteht derzeit darin, dass sich die Krankheit wieder ausbreitet”, sagte Powell. “Es wäre klug, wenn die Menschen weiterhin sozial distanzieren und Masken tragen könnten.”

Im frühen Handel stiegen die WTI-Futures im Mai um 79 Cent auf über 60 USD pro Barrel, und die Brent-Kontrakte im Juni auf ICE stiegen um 91 Cent auf weniger als 64 USD bei 63,86 USD pro Barrel. NYMEX May ULSD-Futures stiegen um 2,64 Cent auf 1,8341 USD pro Gallone, und May RBOB-Futures stiegen um 1,86 Cent auf 1,9807 USD pro Gallone.

READ  EU bestraft Wirtschaft von Belarus und will Lukaschenkos Regime in die Knie zwingen

Lyubov George kann unter liubov.georges@dtn.com erreicht werden