Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Die Kaufkraft deutscher Haushalte nimmt trotz Rekordlohnwachstum weiter ab – Xinhua

Die Kaufkraft deutscher Haushalte nimmt trotz Rekordlohnwachstum weiter ab – Xinhua

Ein geschlossenes Geschäft in Frankfurt, Deutschland, am 24. Februar 2023. (Xinhua / Shan Wei)

Es wird erwartet, dass die hohe Inflation das Lohnwachstum der Arbeitnehmer deutlich ausgleichen wird, sagte Destatis, so dass ihnen nur begrenzte Zuwächse beim Realeinkommen beschert werden.

FRANKFURT, 1. Juni (Xinhua) – Trotz eines deutlichen Lohnanstiegs erlebten die deutschen Haushalte im ersten Quartal 2023 einen deutlichen Kaufkraftrückgang. Ökonomen rechnen jedoch weiterhin mit einem Rückgang der Reallöhne im Jahr 2023.

Wie aus den am Dienstag veröffentlichten Zahlen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) hervorgeht, lagen die Reallöhne in Deutschland, die die Kaufkraft der Löhne und Gehälter widerspiegeln, trotz des größten Anstiegs der Nominallöhne seit 2008 um 2,3 % unter dem Vorjahreswert .

Der im Jahr 2022 beobachtete Trend setze sich fort, sagte Destatis, da erwartet wird, dass die hohe Inflation das Lohnwachstum der Arbeitnehmer deutlich ausgleichen wird und ihnen nur begrenzte Zuwächse beim Realeinkommen bescheren werden.

Im Jahr 2022 erlebten die Reallöhne in Deutschland mit einem Minus von knapp 4,0 % den dritten und bisher stärksten Rückgang in Folge. Destatis sagte, der rasante Anstieg der Verbraucherpreise sei der Hauptfaktor für den Rückgang des Realeinkommens seit 2021.

Ein Mann betankt am 8. September 2022 an einer Tankstelle in Berlin ein Auto mit Kraftstoff. (Xinhua / Ren Pengfei)

Business Insider Deutschland sagte, dass viele Gewerkschaften als Reaktion auf sinkende Reallöhne in diesem Jahr hohe Lohn- und Gehaltserhöhungen forderten und größtenteils durchsetzten, was zu einer Verschiebung der Reallöhne führen könnte.

Ungeachtet der Umstände blieb das Ifo-Institut für Wirtschaftsforschung bei seiner Prognose, dass die Reallöhne in diesem Jahr weiter sinken würden, und setzte damit den jährlichen Rückgangstrend in Folge zum vierten Mal in Folge fort.

Siehe auch  Der Iran ruft Gesandte aus Frankreich, Großbritannien und Deutschland ein, während die NATO, Macron und Sunak den Angriff auf Israel verurteilen

Selbst unter Berücksichtigung staatlicher Maßnahmen und Prämien zum Inflationsausgleich dürfte das Nettoeinkommen der deutschen Verbraucher im Jahr 2023 im Vergleich zu 2021 um 2 bis 3 % sinken, heißt es in einer am Donnerstag veröffentlichten Studie der Hans-Böckler-Stiftung.

Ein am 7. Juli 2022 aufgenommenes Foto zeigt eine Wechselstube in Frankfurt, Deutschland. (Xinhua / Shan Wei)

„Da wir das Jahr mit einer sehr hohen Inflation begonnen haben, ist im Jahr 2023 im Durchschnitt immer noch ein leichter Rückgang der Reallöhne zu verzeichnen“, sagte Sebastien Dolian, Forschungsdirektor am Institut für makroökonomische Politik der Hans-Boekler-Stiftung, gegenüber Reuters. Er fügte hinzu, er hoffe, dass „die Dinge im Jahr 2024 viel besser werden“.