Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Die Frist für die US-Schuldenobergrenze wurde im Zuge der laufenden Gespräche verschoben

Die Frist für die US-Schuldenobergrenze wurde im Zuge der laufenden Gespräche verschoben

US-Finanzministerin Janet Yellen sagte, der Regierung könnte am 5. Juni das Geld ausgehen, um alle ihre Rechnungen zu bezahlen, was den Gesetzgebern ein paar Tage mehr Flexibilität gibt, um eine Einigung zu erzielen, die einen beispiellosen Schuldenausfall verhindern würde.

Yellens neue Schätzung, die am Freitagnachmittag veröffentlicht wurde, erfolgte zu einem Zeitpunkt, als das Weiße Haus und die Republikaner darum kämpften, eine Vereinbarung über die Staatsausgaben abzuschließen, die den Weg für eine Anhebung der US-Kreditobergrenze ebnen und eine riesige Wolke der Unsicherheit beseitigen würde, die über der Wirtschaft des Landes schwebt.

Yellen hatte zuvor gewarnt, dass es bereits am 1. Juni zu einem Zahlungsausfall kommen könnte. Das neueste Update bedeutet, dass es mehr Spielraum gibt, bis die endgültigen Details der Vereinbarung ausgearbeitet sind.

„Basierend auf den neuesten verfügbaren Daten schätzen wir nun, dass das Finanzministerium nicht über ausreichende Ressourcen verfügen wird, um den Regierungsverpflichtungen nachzukommen, wenn der Kongress die Schuldengrenze nicht bis zum 5. Juni anhebt oder aussetzt“, schrieb Yellen in einem Brief an Kevin McCarthy, den Republikaner im Repräsentantenhaus . Lautsprecher.

In dem Brief sagte Yellen, das Finanzministerium könne in den ersten beiden Junitagen 130 Milliarden US-Dollar an Zahlungen im Zusammenhang mit staatlichen Renten und Gesundheitsfürsorge für Senioren leisten, aber diese würden „dem Finanzministerium nur sehr geringe Ressourcen bescheren“. Es fügte hinzu, dass in der Woche vom 5. Juni „die erwarteten Ressourcen des Finanzministeriums nicht ausreichen werden, um seinen Verpflichtungen nachzukommen“.

Die Verhandlungsführer von Präsident Joe Biden und McCarthy trafen sich am Freitag erneut, nachdem sie sich auf eine Einigung geeinigt hatten, die die Kreditobergrenze für zwei Jahre über die Parlamentswahlen 2024 hinaus erhöhen und gleichzeitig Obergrenzen festlegen würde, die das Ausgabenwachstum im gleichen Zeitraum begrenzen würden.

Siehe auch  Snake Island-Soldaten, die das russische Kriegsschiff gebeten haben, „Ihr eigenes zu gehen“, sind „am Leben und wohlauf“

Biden sagte Reportern, er sei optimistisch, dass eine Einigung erzielt werden könne. „Ich hoffe, dass wir bis heute Abend wissen, ob wir einen Deal abschließen können“, sagte er.

Aber es gab immer noch keine Gewissheit, dass ein Kompromiss erzielt werden könnte. „Jedes Mal, wenn es weitere Fortschritte gibt, werden die verbleibenden Probleme schwieriger und herausfordernder“, sagte Patrick McHenry, Vorsitzender des Finanzdienstleistungsausschusses des Repräsentantenhauses und einer der besten republikanischen Unterhändler des Repräsentantenhauses, gegenüber Reportern. „Irgendwann könnte die Sache zusammenkommen – oder in die entgegengesetzte Richtung gehen.“

Er fügte hinzu, dass es „einen, zwei oder drei Tage“ dauern könne, bis eine Einigung erzielt werde.

McCarthy schlug einen optimistischeren Ton an, als er am frühen Morgen im Kapitol ankam.

„Ich werde so hart wie möglich daran arbeiten, es zu schaffen und heute weitere Fortschritte zu machen und die Reise zu Ende zu bringen. Ich bin sehr hoffnungsvoll.“ Es geht wirklich um eines: Es ging um Ausgaben. Die Demokraten wollten die Höhe der Ausgaben nie stoppen.“

In einem früheren Interview mit CNN deutete Wali Ademo, der stellvertretende Finanzminister, an, dass eine Einigung bevorstehe: „Was ich sagen kann, ist, dass wir Fortschritte machen und unser Ziel darin besteht, sicherzustellen, dass wir eine Einigung erzielen, denn die Zahlungsunfähigkeit ist.“ inakzeptabel.“

Er fügte hinzu: „Der Präsident hat es gesagt, und der Sprecher hat es gesagt. Und wir müssen etwas erledigen, bevor Anfang Juni der Minister sagte, dass wir höchstwahrscheinlich nicht mehr über die Mittel verfügen werden, um unsere Rechnungen zu bezahlen.“

Die geschäftsführende Direktorin des Internationalen Währungsfonds, Kristalina Georgieva, warnte am Freitag, dass die USA „Neuland“ betreten und mit „Kürzungen“ ihrer Ausgaben rechnen müssen, wenn es zu keiner Einigung kommt.

Siehe auch  Russische Soldaten stürmen ein Café auf der Krim und schlagen darin Zivilisten ein – Meduza

Georgieva sagte, ein Verstoß gegen die Frist würde das Vertrauen in die Treasury-Märkte beeinträchtigen und das Risiko bergen, „den Anker zu ziehen“, um dem globalen Finanzsystem Stabilität zu verleihen.

Wir alle haben das Märchen gelesen Aschenputtel „Aschenputtel musste den Ball genau um Mitternacht verlassen“, sagte sie. „Und an diesem Punkt sind wir angekommen. Können wir das bitte klären, bevor sich unser Wagen in einen Kürbis verwandelt? „

Sobald eine Einigung erzielt wurde, könnte es mehrere Tage dauern, bis ein Gesetz vom republikanisch kontrollierten Repräsentantenhaus und dem demokratisch kontrollierten Senat genehmigt wird, bevor Biden es in Kraft setzt.

Die Abstimmung im eng gespaltenen Repräsentantenhaus wird besonders schwierig sein, da sowohl republikanische als auch einfache Abgeordnete ihre Unzufriedenheit mit dem bevorstehenden Abkommen zum Ausdruck gebracht haben.

Neben der Festlegung einer Ausgabenobergrenze für die nächsten zwei Jahre umfasst die mögliche Einigung wahrscheinlich auch neue Geschäftsanforderungen für einige Programme des sozialen Sicherheitsnetzes, Gesetze zur Beschleunigung der Genehmigung großer Investitionen und eine Erhöhung kleinerer Mittel für die Überprüfung durch den Internal Revenue Service reich. Steuerzahler.

Das Abkommen würde bei erfolgreicher Umsetzung eine große Risikoquelle für die US-Wirtschaft und die Finanzmärkte beseitigen, die mit Turbulenzen im Bankensektor und den Auswirkungen hoher Zinssätze zur Eindämmung der Inflation zu kämpfen haben.

Die Verhandlungen zur Lösung der Finanzkrise kamen erst in den letzten Wochen auf Hochtouren, was Biden dazu zwang, eine Reise nach Asien abzubrechen, um die Gespräche direkt in Washington zu verfolgen. Obwohl eine Einigung näher rückte, wurde immer noch nicht bestätigt, dass sie bis Ende Freitag abgeschlossen werden könnte, was bedeutet, dass sich die Gespräche bis zum langen Memorial-Day-Wochenende in den USA hinziehen könnten.

Siehe auch  Eine von den USA unterstützte Truppe sagt, die syrische Armee solle Luftverteidigung gegen die türkische Invasion einsetzen

Im Zuge der Meldungen über Fortschritte bei den Verhandlungen über die Schuldenobergrenze stiegen die US-Aktien, der S&P 500 schloss mit einem Plus von 1,3 Prozent. Die Renditen von Staatsanleihen stiegen, vor allem als Reaktion auf die am Morgen veröffentlichten stärker als erwarteten Wirtschaftsdaten.

Zusätzliche Berichterstattung von Peter Wells in New York