Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Die britische Regierung treibt das Finanzmarktgesetz zur möglichen Regulierung von Kryptowährungen voran

Die britische Regierung treibt das Finanzmarktgesetz zur möglichen Regulierung von Kryptowährungen voran

Die Gesetzgeber im Oberhaus des britischen Parlaments treiben eine Gesetzgebung voran, die dazu beitragen kann, die Einführung von Kryptowährungen im Land zu unterstützen.

Bei einer Sitzung des House of Lords des britischen Parlaments am 19. Juni trafen sich mehrere Mitglieder Forderung Verabschiedung des Financial Services and Markets Act – eines Gesetzes zur Stärkung der Finanzdienstleistungsbranche des Landes. Der Gesetzentwurf durchlief eine dritte Lesung im House of Lords, eine der letzten Phasen, bevor weitere Änderungen geprüft und in Kraft gesetzt werden konnten.

Nach Angaben des Gesetzgebers waren die Maßnahmen vom 19. Juni Teil eines Plans, um „RangDer Gesetzentwurf soll „sicherstellen, dass er funktioniert.“ Er wird an das Unterhaus des britischen Parlaments, das House of Commons, zurückgeschickt, wo die Mitglieder alle vom Senat vorgeschlagenen Änderungen prüfen können.

Baroness Joanna Penn sagte: „Dieser Gesetzentwurf liefert die Ergebnisse einer künftigen Überprüfung des Regulierungsrahmens und überträgt den Regulierungsbehörden wichtige neue Zuständigkeiten für die Regelsetzung, wobei diese zusätzliche Verantwortung mit klarer Rechenschaftspflicht, angemessenem demokratischem Input und transparenter Aufsicht in Einklang gebracht wird.“

Verwandt: Binance storniert die Registrierung inaktiver Unternehmen im Vereinigten Königreich

Der Financial Services and Markets Bill wurde erstmals im Juli 2022 im britischen Parlament eingebracht und sollte sicherstellen, dass das Land auch nach dem Brexit seinen Platz in der Finanzwelt behält. Die Originalkopie der Rechnung inbegriffen Die Gewährung von Befugnissen zur Regulierung digitaler Vermögenswerte, obwohl es den Anschein hat, dass die jüngsten Änderungen des House of Lords keine für die Kryptoindustrie relevanten Änderungen beinhalteten.

Die weltweite Regulierung von Kryptowährungen scheint Einfluss darauf zu haben, wo Unternehmen Geschäfte tätigen. Die US-Behörden sind sowohl gegen Coinbase als auch gegen Binance hart vorgegangen, was dazu geführt hat, dass die beiden Börsen im Rahmen ihrer laufenden Geschäfte in rechtliche Anträge verwickelt waren. Einige Unternehmen, darunter Bybit, haben angekündigt, auch Kanada zu verlassen, und verwiesen dabei insbesondere auf regulatorische Entwicklungen.

Siehe auch  Großbritannien ist von einer Rezession bedroht, da das Wachstum nach unten korrigiert wird

Zeitschrift: US-Strafverfolgungsbehörden verstärken die Kriminalität im Zusammenhang mit Kryptowährungen