Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Die Blockade von von Covid betroffenen Gebäuden in Shanghai löst neuen Protest aus |  China

Die Blockade von von Covid betroffenen Gebäuden in Shanghai löst neuen Protest aus | China

Die Behörden von Shanghai, die gegen den Ausbruch von Covid-19 kämpfen, haben Gitter vor einigen Wohngebäuden errichtet und einen neuen öffentlichen Aufschrei über eine Sperrung ausgelöst, die viele der 25 Millionen Einwohner der Stadt gezwungen hat, zu Hause zu bleiben.

Bilder von Arbeitern in weißen Hochrisikoanzügen, die die Eingänge zu Wohnblöcken blockieren und sogar ganze Straßen mit einem zwei Meter hohen grünen Zaun blockieren, wurden am Samstag in den sozialen Medien verbreitet und führten zu Fragen und Beschwerden von Anwohnern.

„Ist das nicht brandgefährlich?“ Sagte ein Nutzer auf der Social-Media-Plattform Weibo.

Ein anderer sagte: „Dies ist eine Missachtung der Rechte von Menschen in Innenräumen, die Metallbarrieren verwenden, um sie wie Haustiere einzukreisen.“

Die Regierung von Shanghai reagierte nicht auf eine Bitte um Stellungnahme.

Die meisten Absperrungen scheinen um als „geschlossene Bereiche“ ausgewiesene Gelände errichtet worden zu sein, also Gebäude, in denen mindestens eine Person positiv auf das Covid-Virus getestet wurde und deren Bewohnern daher das Verlassen ihrer Haustüren untersagt ist.

Shanghai ist die größte Stadt Chinas und das wichtigste Wirtschaftszentrum Bekämpfung der größten Ausbreitung des Covid-Virus im Land Mit einer Politik, alle positiven Fälle in zentrale Quarantäneeinrichtungen zu schieben.

Die Sperrung, die für viele Einwohner mehr als drei Wochen gedauert hat, hat die Frustration über Schwierigkeiten beim Zugang zu Nahrungsmitteln und medizinischer Versorgung sowie über Lohnausfälle, Familientrennung, Bedingungen in Quarantänezentren und die Überwachung von Online-Katharsis-Bemühungen geschürt.

Es forderte auch einen Tribut von der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt, da die Bemühungen der Fabriken, die Produktion wieder aufzunehmen, durch ins Stocken geratene Lieferketten und die Nöte einer geschlossenen Bevölkerung, die an die Arbeit zurückkehrte, behindert wurden.

Siehe auch  Das Versäumnis, sichere Routen zu finden, zwingt Afghanen zu gefährlichen Reisen nach Großbritannien | Einwanderung und Asyl

Die Stadt meldete am Samstag 39 neue Todesfälle durch Covid, verglichen mit 12 am Vortag und viel mehr während des aktuellen Ausbruchs.

Und in den ersten Wochen der jüngsten Zunahme der Fälle wurden keine Todesfälle durch Covid gemeldet, was bei den Bewohnern Zweifel an diesen Zahlen geweckt hat. Seitdem wurden in den letzten sieben Tagen 87 Todesfälle durch das Virus gemeldet.

Die Neufallzahlen gingen am Samstag leicht zurück, blieben aber im Zehntausenderbereich. Shanghai verzeichnete 19.657 neue asymptomatische lokale Fälle gegenüber 20.634 am Vortag und 1.401 asymptomatische Fälle gegenüber 2.736.

national, China Heute, Samstag, wurden 20.285 neue Fälle von Coronavirus registriert, gegenüber 21.423 am Vortag, mit 1.580 asymptomatischen Fällen gegenüber 2.988.

Unterdessen wurden in der Hauptstadt Peking 22 Neuinfektionen gemeldet – verglichen mit sechs am Vortag – nachdem ein Beamter am Samstag gewarnt hatte, dass die Stadt dringend Maßnahmen ergreifen muss.

Der Gesundheitsbeamte Pang Xinghu sagte, erste Beobachtungen deuteten darauf hin, dass sich Covid seit einer Woche „unsichtbar“ in der Hauptstadt ausbreitet und „Schulen, Touristengruppen und viele Familien“ betreffe.

„Das Risiko einer fortgesetzten versteckten Übertragung ist groß, und die Situation ist düster“, sagte Tian Wei vom Parteikomitee der Stadt Peking bei einer Pressekonferenz. „Die gesamte Stadt Peking muss sofort handeln.“

Mit Reuters und Agence France-Presse