Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Deutschland setzt einige staatliche Beihilfen für Unternehmen wegen Betrugsverdachts aus

Fotograf: Lisa Johansson-Coppits / Bloomberg

Deutschland hat irgendeine Form der Unterstützung für Unternehmen ausgesetzt, die von den Maßnahmen zur Bekämpfung des Corona-Virus betroffen sind, in vielen Fällen aufgrund des Verdachts, dass das Geld illegal eingegangen ist.

Die Zahlung für die Überprüfung von Dokumenten wurde eingestellt und wird in Kürze wieder aufgenommen. Wirtschaftsministerium a Bericht Am späten Dienstag. In mehreren Fällen laufen strafrechtliche Ermittlungen, sagte das Ministerium und weigerte sich, sich zu den Einzelheiten des mutmaßlichen Betrugs zu äußern.

Das Ministerium sagte: “Es ist eine Schande, dass hier Anstrengungen unternommen werden, um die Notlage unserer Unternehmen in der Corona-Krise auszunutzen und staatliche Hilfe zu stehlen, die von vielen dringend benötigt wird.” Webseite.

Andere Arten von Unterstützung, wie die von der Brückenfinanzierung und den regionalen Behörden genehmigte Unterstützung, werden natürlich fortgesetzt.

Weiterlesen: Deutschlands Corona-Hilfe war schnell – aber betrügerisch

Betrugsvorwürfe haben Hilfsprogramme geplagt, seit sie in den ersten Monaten der Epidemie im Jahr 2020 gestartet wurden. Im Februar, Weld um Zondak berichtete, dass es etwa 25.000 Betrugsfälle im Zusammenhang mit Hilfsprogrammen im Zusammenhang mit der Epidemie gab, die schätzungsweise „erhebliche dreistellige Schäden“ verursacht haben, ganz zu schweigen davon, wie sie die Informationen erhalten haben.

READ  Die Lieferkette des deutschen Lieferkettensgesetzes muss überwacht und kontrolliert werden