Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Deutschland gibt die Ermittlungen gegen aus den USA deportierte Ex-Nazi-Polizisten auf

Berlin – Die deutsche Staatsanwaltschaft teilte am Mittwoch mit, dass der 95-jährige ehemalige Wachmann des nationalsozialistischen Konzentrationslagers seine Ermittlungen eingestellt habe, weil er sich nach seiner Deportation aus den USA geweigert habe, verhört zu werden.

Friedrich Karl Berger kehrte im Februar in seine Heimat zurück, nachdem er letztes Jahr von einem Gericht in Memphis abgeschoben worden war. Die Staatsanwälte in der nördlichen Stadt Celle teilten der deutschen Polizei zu diesem Zeitpunkt mit, dass sie grundsätzlich bereit seien, von Ermittlern mit einem Anwalt befragt zu werden.

Ein US-Einwanderungsrichter hat die Deportation von Berger angeordnet, dessen “Freiwilligendienst als bewaffneter Wachmann in einem Konzentrationslager, in dem Folter stattfand”, die von den Nazis finanzierte Verfolgung unterstützte.

Das Gericht stellte fest, dass Berger, der seit 1959 in den USA lebte, in einem Lager nahe der niederländischen Grenze in Meppen, einem Unterlager des großen Konzentrationslagers Newcomb in der Nähe von Hamburg, gearbeitet hatte.

Werbung

[ImWinter1945wurdenGefangeneinMemphisunter”schrecklichen”BedingungeninhaftiertfürArbeitenimFreienausgebeutetund”biszurErschöpfungundzumTod”gedient[1945ஆம்ஆண்டின்குளிர்காலத்தில்மெப்பனில்உள்ளகைதிகள்”கொடூரமான”சூழ்நிலையில்தடுத்துவைக்கப்பட்டுவெளிப்புறகட்டாயஉழைப்புக்காகசுரண்டப்பட்டு”சோர்வுமற்றும்இறப்புவரை”பணியாற்றினர்

Berger gab gegenüber US-Ermittlern zu, dass er am Ende des Krieges einige Wochen lang als Wachmann in Mepen gedient hatte, sagte jedoch, er habe keine Misshandlungen oder Morde bemerkt. Ein Gericht in Memphis stellte jedoch fest, dass Berger während der Zwangsräumungen, die fast zwei Wochen dauerten und 70 Menschen töteten, zum Schutz der Gefangenen beitrug.

Celles Anwälte stellten im November eine erste Untersuchung gegen ihn ein und sagten, sein Konto könne nicht geleugnet werden. Nachdem er in Deutschland angekommen war, beschlossen sie, ihn noch einmal zu sehen, und identifizierten ihn zunächst als verhörend. Am Mittwoch sagten sie jedoch, sie hätten ihre Ermittlungen wegen des Verdachts der Mitschuld an dem Mord erneut abgeschlossen.

READ  Der deutsche CDU-Chef Armin Lacet fordert eine härtere Aussperrung Nachrichten | D.W.

Nachdem Berger in Deutschland angekommen war, wurde ihm ein Verteidiger zugewiesen. Nach Rücksprache mit Rechtsanwalt Berger sagte sein Mandant, er sei “nicht verfügbar”, um als Verdächtiger befragt zu werden, teilten die Staatsanwälte in einer Erklärung mit.

Werbung

“Nachdem sie alle Beweise geklärt haben, haben sie nun” die Untersuchung wegen unzureichenden Verdachts wieder eingestellt “, fügten sie hinzu.

Copyright 2021 Associated Press. Alle Rechte vorbehalten. Dieses Material darf ohne Genehmigung nicht veröffentlicht, gesendet, umgeschrieben oder weitergegeben werden.