Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Deutsche Studie findet geschlechtsspezifische Unterschiede in der Flüchtlingsbeschäftigung

Eine Studie des Instituts für Beschäftigungsforschung in Deutschland ergab, dass weibliche Flüchtlinge mehr Hindernisse für den Eintritt in den Arbeitsmarkt haben als ihre männlichen Kollegen.

Die Zahl der Flüchtlinge, die in den deutschen Arbeitsmarkt eintreten, nimmt zu und verbessert sich. Die Hindernisse, mit denen Frauen konfrontiert sind, sind jedoch größer als die ihrer männlichen Kollegen. Dies ist eine Studie des Employment Research Institute (IAP) in Deutschland.

Fünf Jahre nach dem Schutz in Deutschland hat eine IAB-Studie ergeben, dass 60% der Männer beschäftigt sind und nur 28% Frauen. Die Studie ergab, dass die Pflegebelastung hauptsächlich für Frauen eine Rolle bei der Entscheidung spielt, ob Frauen in den Arbeitsmarkt eintreten.

Kinder leben doppelt so oft mit Frauen zusammen wie Männer. Die Studie ergab, dass Frauen mit Kindern unter drei Jahren mit einer um 11% geringeren Wahrscheinlichkeit auf dem Arbeitsmarkt sind als Frauen ohne Kinder.

Viele Flüchtlingsfrauen, die nach Deutschland kamen, hatten kleine Kinder unter drei Jahren, was sie häufig am Eintritt in den Arbeitsmarkt hinderte Foto: Picture-Alliance

Anerkennung von Qualifikationen und Erfahrungen

Ein weiteres Problem, mit dem viele Frauen konfrontiert sind, ist die Anerkennung ihrer Qualifikationen und Erfahrungen in Deutschland. Viele Frauen, die in ihren Heimatländern arbeiteten, wollten in den Bereichen Bildung und Gesundheit arbeiten. Männer haben oft Erfahrung in der Branche. Einige Jobs in der Branche waren fließend und auch ohne Deutschkenntnisse zugänglich, während Jobs für Frauen ein sehr hohes Maß an Sprachkenntnissen erforderten.

Yulia Kosyakova, eine der Autoren der IAB-Studie, erklärte, dass Frauen häufig „mehr Investitionen benötigen, um wieder auf den Arbeitsmarkt zu kommen“. Neben Sprach- und Integrationskursen ist es für die deutschen Behörden wichtig, in eine angemessene Infrastruktur für die ganze Familie zu investieren, damit Kinder betreut werden können, damit Frauen wieder arbeiten können, sagte der Forscher.

Siehe auch  13 Jahre später bekundet die deutsche Fluggesellschaft Lufthansa Interesse an der Wiederaufnahme des Flugbetriebs in Pakistan

Die Studie basiert auf einer Reihe von Fragebögen, die das IAB und das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) sowie das Deutsche Sozioökonomische Komitee (SOEP) seit 1984 durchgeführt haben.

Die Studie wurde über fünf Jahre durchgeführt

Die Forscher untersuchten Flüchtlinge, die zwischen 2013 und 2016 nach Deutschland kamen und dann jedes Jahr nach ihren Fortschritten in Deutschland fragten. Zwischen 2016 und 2019 nahmen jedes Jahr rund 4.000 Flüchtlinge teil.

Insgesamt ergab die Studie, dass die Hälfte der Flüchtlinge, die seit 2013 nach Deutschland gekommen sind, jetzt arbeiten. Allerdings werden nicht alle diese Personen in den Berufen arbeiten, in denen sie ausgebildet sind.

Institut für Beschäftigungsforschung, Nürnberg, Deutschland |  Foto: Image-Alliance / dpa / D.Karmann
Institut für Beschäftigungsforschung, Nürnberg, Deutschland | Foto: Image-Alliance / dpa / D.Karmann

Dies galt insbesondere für Flüchtlingsfrauen – die Studie ergab, dass ihre Qualifikationen auf dem deutschen Regimentsarbeitsmarkt oft schwer zu erkennen waren. Interessanterweise scheint sich die Zahl der Männer beim Zugang zum Arbeitsmarkt stetig zu verbessern, während sich die Zahl der Frauen bei ihrer Ankunft dramatisch von eins auf vier verbessert hat. Im fünften Jahr stieg die Beschäftigung plötzlich um mehr als 10% auf etwa 28% Jahr.

Gegen Teilzeit und Vollzeit

In der Studie wurde auch festgestellt, dass die Unterschiede zwischen männlichen und weiblichen Gruppen noch größer sind, wenn Sie Flüchtlinge mit Vollzeitbeschäftigten vergleichen. Dies liegt daran, dass viele Frauen dazu neigen, Teilzeit zu arbeiten, während Männer häufig eine Vollzeitstelle einnehmen.

Forscher haben herausgefunden, dass es Netzwerke gibt, die Flüchtlinge schaffen können, die ein weiterer Faktor für den Eintritt in den Arbeitsmarkt sind. Eine Studie aus dem Jahr 2020 ergab, dass Flüchtlingsmänner mehr Zeit mit Deutschen oder mit Menschen verbringen, die länger in Deutschland gelebt haben als Flüchtlingsfrauen. Daher wurde die Fähigkeit, ein Netzwerk zu schaffen, das zur Arbeit führt oder Frauen bei der Kinderbetreuung hilft, beeinträchtigt, so die Studie.

Siehe auch  Deutschland kämpft 2032 um den Sturz von Brisbane

Ein weiteres Problem, mit dem alle Flüchtlinge konfrontiert sind, ist, dass viele von ihnen traumatische Erfahrungen gemacht haben, bevor sie nach Deutschland gekommen sind. Entweder im eigenen Land oder im Transportwesen. Die Studie ergab, dass diese Erfahrungen die Fähigkeit beeinträchtigen können, sowohl physisch als auch psychisch Arbeit zu finden. Es betrifft Frauen stärker als Männer.

Das Bildungsniveau spielt eine Rolle bei der Bestimmung der Beschäftigungsmöglichkeiten für Männer und Frauen von Flüchtlingen  Foto: Emma Wallis / Information Immigrants
Das Bildungsniveau spielt eine Rolle bei der Bestimmung der Beschäftigungsmöglichkeiten für Männer und Frauen von Flüchtlingen Foto: Emma Wallis / Information Immigrants

Das Bildungsniveau spielte eine Rolle

Viele Flüchtlingsfrauen kamen mit weniger Bildung oder Berufsausbildung nach Deutschland als ihre männlichen Kollegen. 27% der Flüchtlinge sind Frauen und 17% sind im Vergleich zu Männern in der niedrigsten Bildungskategorie.

In Bezug auf die Hochschulbildung waren die Zahlen jedoch sehr ähnlich. 10% der Frauen und 11% der Männer hatten einen Hochschulabschluss, aber die Abschlüsse und Qualifikationen der Frauen befanden sich in Bildungs- und Gesundheitsfächern, die auf dem deutschen Arbeitsmarkt nur sehr schwer zu konvertieren sind. Tatsächlich beantragten 14% der Männer und nur 7% der Frauen in Deutschland die Anerkennung. 7% der Männer und 3% der Frauen, die sich beworben haben, haben die Anerkennung tatsächlich erfolgreich erhalten.

Interessanterweise haben Frauen ohne Kinder mit ähnlichem Bildungsniveau und Berufserfahrung im Vergleich zu Männern die Nase vorn. Frauen ohne Kinder hatten mehr Jahre Berufserfahrung mit durchschnittlich 12 und durchschnittlich sieben im Vergleich zu Männern ohne Kinder. Forscher sagten jedoch, dass Frauen, die keine Kinder hatten, signifikant älter waren als Männer, die keine Kinder hatten.

Deutschkurse und Integrationskurse spielten eine wichtige Rolle bei den Integrationsbemühungen in Deutschland  Foto: Marcus Scholes / Picture-Alliance
Deutschkurse und Integrationskurse spielten eine wichtige Rolle bei den Integrationsbemühungen in Deutschland Foto: Marcus Scholes / Picture-Alliance

Integration und Sprachenlernen

Die Forscher fanden heraus, dass ein Teil des Beschäftigungsproblems möglicherweise darauf zurückzuführen ist, dass Frauen und Männer ihre Integrations- und Sprachkurse begonnen haben. 66% der Flüchtlingsmänner nahmen an einer Integrationsstudie teil, und nur 49% waren Frauen. Männer neigen auch dazu, ihre Sprachkurse einige Monate später mit Frauen zu beginnen. Im Durchschnitt beginnen Frauen nach vier Monaten ihr Sprachstudium 16 Monate nach dem von Männern anstelle von 12 Monaten nach dem von Männern.

Siehe auch  Deutschland lehnt Sanktionen gegen Israel wegen Ausweitung der Einwanderung ab - Nahost-Monitoring

Im Allgemeinen räumte der IAP ein, dass die „Migration, die Flüchtlinge und Migranten mit sich bringen“ das Humankapital erschöpft. Die Forscher schlugen vor, dass mehr Ressourcen benötigt werden, um dieses Humankapital zu verbessern, indem in deutschspezifische Qualifikationen sowie in das Erlernen und Entwickeln von Sprachen sowie in die Ausbildung und Entwicklung von Sprachen investiert wird.

Die Forscher sagten, ein genauerer Blick auf die Familienpolitik und die Sicherstellung, dass Flüchtlingsfamilien einen schnellen Zugang zur Kinderbetreuung haben, wäre für Flüchtlingsfrauen besonders vorteilhaft. Der positive Nebeneffekt davon ist, dass Flüchtlingsfrauen beginnen werden, Netzwerke durch Kinderbetreuungsstrukturen aufzubauen, damit sie eine rasche Integration in die deutsche Gesellschaft erfahren, sagte der IAP.

Da Forscher festgestellt haben, dass Flüchtlinge mehr Kontakt zu Deutschen haben, sind auch ihre Chancen auf eine Integration der Beschäftigung höher. Sie waren der Meinung, dass der Zugang zu Flüchtlingsfrauen, Mentoring-Programme, professionelle Beratung und Karriereberatung sowie die Unterstützung bei der Netzwerkkonfiguration am effektivsten wären.

Eine Studie in der 2021 veröffentlichten International Migration Review ergab, dass ein einfacher Zugang zu Gesundheitsdiensten zur Verbesserung der Gesundheit aller Flüchtlinge die Gesamtsituation der Flüchtlinge in Deutschland verbessern würde.