Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Der Vorarbeiter der Georgia Grand Jury lacht, als Trump erfährt, dass er „freigesprochen“ wurde.

Der Vorarbeiter der Georgia Grand Jury lacht, als Trump erfährt, dass er „freigesprochen“ wurde.

Der Chef einer Sonderjury in Georgia, die einen Versuch von Donald Trump und seinen Kumpane untersucht, die Wahlen des Staates 2020 zu kippen, lachte, als ihm mitgeteilt wurde, der ehemalige Präsident behaupte, er sei freigesprochen worden.

Die 30-jährige Emily Cohrs aus North Fulton wurde gebeten, am Dienstag auf Herrn Trumps Antrag auf eine „vollständige Befreiung“ zu antworten.

Sie rollte mit den Augen und brach in Gelächter aus. „Hat er das wirklich gesagt?“ Sie fragte. „Oh, das ist großartig. Das ist gewaltig. Ich liebe es.“

Der ehemalige Präsident hatte zuvor in den sozialen Medien gepostet: „Danke an die besondere Grand Jury des großartigen Staates Georgia für Ihren Patriotismus und Ihren Mut. Vollständiger Freispruch.“

Auf die Frage, ob sie eine Antwort habe, sagte der Vorarbeiter der Grand Jury: „Sie haben sich richtig auf meine fünfte Änderung berufen. Das muss ich dazu sagen.“

Eine Grand Jury hat eine Anklage gegen ihn empfohlen mehr als zehn Personen mit mehreren Anklagen in ihrem Bericht, von denen nur Teile veröffentlicht wurden.

(NBC-Nachrichten)

„Es ist keine kurze Liste“, sagte Frau Kohrs, eine stellvertretende Grand Jury. Sie sagte, die Jury habe acht Seiten des Gesetzes hinzugefügt, „die wir an verschiedenen Stellen im Bericht erwähnt haben“.

Frau Kohrs fungierte als Leiterin der 23-köpfigen Sonderjury, die sich von Mai letzten Jahres bis Januar hinter verschlossenen Türen traf und 75 Zeugen anhörte.

Siehe auch  Minister: Großbritannien kann russische Generäle und Streitkräfte mit Sanktionen angreifen | Russland

Ihre Identität wurde am frühen Dienstag enthüllt.

Im Gespräch mit Verfassung des Atlanta JournalFrau Kohres sagte, der Reiz der besonderen Arbeit der Grand Jury sei ihr nicht entgangen. „Ich habe meinem Freund irgendwann während des Eingriffs gesagt, dass ich nach all dem nach Hause gegangen bin und ihm gesagt habe – wissen Sie, wenn ich mit Donald Trump und Joseph Biden in einem Raum wäre und sie wüssten, wer ich bin, würden sie beide wollen mit mir reden.“

Sie beschrieb auch die Erfahrung, in der speziellen Grand Jury zu sein, als „wirklich erstaunlich“.