Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Der Saudi Public Investment Fund erhöht seinen Anteil an EA

Der Saudi Public Investment Fund erhöht seinen Anteil an EA

Der umstrittene Saudi Public Investment Fund hat seinen Anteil am FIFA-Herausgeber EA erhöht.

entsprechend Suche nach Alpha (über die Schwesterseite Eurogamer GamesIndustry.biz) wurde gestern (15. Mai) ein neues Dossier zum Fonds veröffentlicht. Diese Einreichung betraf die drei Monate bis zum 31. März und zeigt, dass der PIF im vierten Quartal 2022 weitere Aktien von EA gekauft hat.

Vor dem Quartal besaß der PIF 16,01 Millionen EA-Aktien. Seitdem ist dieser Anteil um 55 Prozent gestiegen und sie besitzt nun bis zum Ende des ersten Quartals 2023 24,81 Millionen Aktien.

Nachrichtensendung: Was kommt nach den Problemen beim Start von Redfall als nächstes für Xbox?

Die Public Investment Fund Initiative unter dem Vorsitz von Prinz Mohammed bin Salman besitzt außerdem Anteile an Capcom, Nexon, Nintendo, Take Two Interactive und Activision Blizzard.

Der umstrittene Prinz Mohammed bin Salman wird oft als Fan von Videospielen bezeichnet, wobei seine Lieblingsreihe Call of Duty ist. Dies wird wahrscheinlich Auswirkungen auf die Entscheidung von PIF haben, in Activision Blizzard zu investieren.

Die CIA machte ihn auch für die Ermordung des Journalisten der Washington Post, Jamal Khashoggi, verantwortlich, während seine Herrschaft in Saudi-Arabien die schlechte Menschenrechtsbilanz des Landes bewahrt hat, wo Homosexualität immer noch mit Strafen von der Auspeitschung bis zur Todesstrafe unter Strafe gestellt wird.

Neben seinen Investitionen in Videospiele besitzt PIF auch Anteile an Uber, der Live-Event-Gruppe Live Nation Entertainment und besitzt außerdem einen Anteil an Newcastle United.

Siehe auch  PSA: Möglicherweise müssen Sie keine Smash Bros.-Truhe öffnen. neues amiibo zu verwenden