Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Der Gründer des taiwanesischen Unternehmens Foxconn will Impfstoffe direkt aus Deutschland importieren Taiwan Nachrichten

Foxconn-Gründer Terry Joe will Impfstoffe direkt aus Deutschland importieren

(CNA-Bild)

TAIBI (Taiwan News) – Terry Gu (郭 台 銘), Gründer der Foxconn Technology Group, sagte am Samstag (29. Mai), er wolle 5 Millionen Dosen BioNTech COVID-19-Impfstoff direkt aus Deutschland importieren.

Frühere Berichte wiesen darauf hin, dass die Gespräche mit Shanghai Fosun Pharmaceutical, dem regionalen Vertreter des deutschen Unternehmens, zu nichts führten, wobei die Möglichkeit bestand, dass die chinesische Regierung einsprang.

Am Samstag sagte der Geschäftsmann, seine Yonglin-Stiftung wolle in Deutschland hergestellte und verpackte Impfstoffe kaufen und diese direkt nach Taiwan fliegen, ohne dass China sie verarbeite. Liberty Times erwähnt.

Geschrieben auf Seine Facebook-Seite Die Organisation wird die Regierungsregeln befolgen und über ein Unternehmen gelten, das für den legalen Import von Impfstoffen zugelassen ist. Gu schrieb, dass die Stiftung aufgrund des Verbots des Imports von chinesischem COVID-Material nicht in Betracht ziehen würde, in China hergestellte Impfstoffe zu kaufen, und forderte die Kommentatoren auf, keine Verwechslungen zwischen in Deutschland hergestellten BioNTech-Produkten und chinesischen Impfstoffen zu verursachen.

Er wollte Taiwan in diesen schwierigen Tagen nur ohne politische Motive helfen, daher sollte die Debatte über Impfstoffimporte laut dem ehemaligen Foxconn-Chef rational bleiben.

Siehe auch  Die U of T und die Max-Planck-Gesellschaft haben ein Zentrum für das Studium der Neurowissenschaften und Technologie eingerichtet