Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Der deutsche Tuner BMW M2 verleiht dem CSL-Bodykit eine aggressive und voll funktionsfähige Karosserie

Der deutsche Tuner BMW M2 verleiht dem CSL-Bodykit eine aggressive und voll funktionsfähige Karosserie

Es ist, als ob BMW nicht umhin kann, kontroverse Autodesigns zu entwickeln – nicht immer eine schlechte Sache, aber sicherlich manchmal etwas polarisierend. Der BMW 2er ist ein charmantes Coupé und eines der wenigen zum Verkauf stehenden BMW-Autos mit einem normal aussehenden Kühlergrill. Natürlich musste BMW beim M2 etwas ändern und ihn mit anderen Lufteinlässen und Kotflügelverbreiterungen lustiger aussehen lassen. Seitdem haben viele Tuner versucht, das eher seltsame M2-Design zu verbessern, zuletzt der deutsche Tuner Alpha-N Performance.

Es gibt zwei verschiedene „M2 CSL“-Bodykits, die von Alpha-N Performance angeboten werden. Der eine soll sich am neuen BMW M4 CSL orientieren, der andere soll sich tatsächlich vom E36 M3 GT inspirieren lassen. Der M4 CSL heißt „Silberprojekt. Das Auto heißt E36 M3 GTM2 GT.Beide Autos sind sich insofern so ähnlich, als Alpha-N Performance jede Menge Kohlefaser-Aerodynamikteile eingebaut, die Aufhängungen tiefergelegt und ihnen neue Räder verpasst hat. Der Teufel steckt jedoch im Detail.

Project Silver ist etwas einfacher, mit einem neuen Frontspoiler, Heckspoiler und einer neuen Motorhaube mit einer breiten Hutze vorne und einem anderen Diffusor hinten. Alpha-N gab ihr auch neue Netzhauteinsätze, die nur ein horizontales Netzhautsegment in jedem Nierengitter hatten. Es sitzt auf Öhlins Road & Track-Gewindefahrwerken und trägt 20-Zoll-Proline-Räder. Die Räder ähneln optisch den 666M-Rädern von BMW aus dem alten BMW M4 Competition Paket.

Der M2 GT von Alpha-N ist aggressiver. Es verfügt über einige der oben genannten Teile, verfügt aber auch über vordere Lüftungsschlitze, Bremsleitungen aus Kohlefaser, einen verstellbaren Frontsplitter, einen riesigen feststehenden Heckspoiler und passende Überrollbügel. Der M2 GT verwendet ebenfalls Öhlins Road & Track-Spulen, jedoch mit einstellbaren Kuppellagern. Anstelle von Proline-Rädern verwendet der M2 GT champagnerfarbene Edelweiß-Räder in den Größen 20 Zoll im Quadrat oder 20/21 Zoll.

Siehe auch  Einem britischen pro-palästinensischen Aktivisten wird von deutschen Behörden vorgeworfen, der Hauptkontakt der Hamas in Europa zu sein

Von den beiden Autos gefällt mir der M2 GT wegen seiner Kombination aus mörderisch grüner Lackierung, festem Heckspoiler und Champagnerfelgen besser. Ob es das Design des serienmäßigen BMW M2 „verbessern“ kann, liegt ganz beim Käufer, aber was auch immer es wert ist, ich denke, der M2 GT ist eine Verbesserung gegenüber dem regulären Auto.

Hast du Tipps? Senden Sie sie an Tips@thedrive.com