Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Der deutsche Bischof lehnt den allgemeinen Aufruf zur Gemeinschaft im Kongress ab

Bonn, Deutschland – Bischof George Potsing, Präsident der Konferenz der deutschen Bischöfe, unterstützte den Plan, die Einheit im katholischen und protestantischen Gottesdienst während der Ökumenischen Konferenz in Deutschland vom 13. bis 16. Mai mit einer “christlichen Einstellung” zu begrüßen.

Der Bischof teilte der deutschen Nachrichtenagentur am 11. Mai mit, dass es bei den für den 15. Mai geplanten Gottesdiensten nicht um “interkommunale Einheit im Sinne einer gemeinsamen gegenseitigen Einladung zur Teilnahme am Abendmahl” und um gemeinsame Einheit gehe. Dienste des Klerus verschiedener Konfessionen.

Der Bischof sagte vielmehr, es gehe darum, wie mit der persönlichen Entscheidung des Gewissens einzelner katholischer oder protestantischer Christen umzugehen sei.

“Als Katholiken glauben wir an jemanden, der den Leib des Herrn durch den Glauben an die wahre Gegenwart Jesu Christi empfangen möchte. Ich respektiere eine solche Entscheidung und halte die Einheit aufrecht”, sagte er gegenüber KNA.

Der Bischof forderte die Teilnehmer an den Abendmahlsgottesdiensten auf, „ihre Teilnahme nicht in ein demonstratives Zeichen zu verwandeln“, sondern den spirituellen Charakter und die ehrliche persönliche Entscheidung jedes Einzelnen zu respektieren. Nicht alle nichtkatholischen Christen können zur Einheit berufen werden, da zwischen den geteilten Kirchen noch keine vollständige Einheit besteht.

Er sagte, das katholische kanonische Recht erlaube Nichtkatholiken bereits die Möglichkeit, unter bestimmten Bedingungen Einheit zu erreichen. “Wir müssen jedoch den theologischen Dialog über die Bedeutung des Abendessens des Herrn und ihre Bedeutung für die Einheit der Kirche fortsetzen”, sagte er.

In Artikel 844 des kanonischen Gesetzes heißt es: “Wenn die Gefahr des Todes besteht oder nach dem Urteil des Diözesanbischofs oder in der Bischofskonferenz, wenn andere strenge Anforderungen darauf bestehen, verwalten die katholischen Minister dieselben Riten Andere Christen haben keine volle Solidarität mit der katholischen Kirche. Sie suchen solche Menschen ihrer Wahl, sie drücken ihre katholischen Überzeugungen über diese Rituale aus und sie sind ordnungsgemäß entsorgt. “

READ  PVK Quest Funds of Germany, Universal-Investment | Investiert über News in Büros

Bischöfe aus Europa, Nordamerika, Australien und Südafrika haben Richtlinien herausgegeben, die es verheirateten Paaren ermöglichen, zu besonderen Anlässen zusammen zu gehen. Die meisten Menschen führen diese Ereignisse als Familienbestattungen und Taufe, erste Wiedervereinigung, Konfirmation, Ordination oder Heirat ihrer Kinder an. Einige Bischöfe schließen die Hochzeit des Paares und Hochzeitstage ein, einschließlich Weihnachten, Ostern und Pfingsten.

Von Region zu Region bekräftigen die Richtlinien die katholische Lehre, dass “die Einheit der Gnade untrennbar mit der gesamten evangelischen Einheit und ihrer sichtbaren Manifestation verbunden ist”.

Bis zur Ökumenischen Konferenz oder Kirchendak gab es heftige Debatten über Pläne, die es den Gläubigen ermöglichen, auf der Grundlage der Gewissensentscheidung an den jeweiligen Gottesdiensten anderer Klassen teilzunehmen. Als Reaktion darauf lehnte der Vatikan öffentliche Forderungen nach gemeinsamer Solidarität zwischen Katholiken und Protestanten ausdrücklich ab.

Das theologische Verständnis unterscheidet sich stark zwischen den christlichen Religionen. Nach katholischer Auffassung ist Jesus in Brot und Wein. Im Gegensatz dazu legen protestantische Kirchen Wert auf Symbolik und Erinnerung.

In Bezug auf den Reformprozess in der katholischen Kirche in Deutschland sagte Pottsing, dass der synodale Weg auf die interne Reform der katholischen Kirche abziele und dass “wie einige uns beschuldigen, er nicht im Einklang mit dem Protestantismus steht”. Fragen zu Themen wie Zölibat, Ernennung von Frauen oder Sexualmoral kamen aus dem inneren Zentrum der katholischen Kirche.

“Dies ist die zweite Phase – sie wird sich auch auf die ökumenischen Beziehungen auswirken”, sagte Bishop gegenüber KNA.

Der größte Teil der Ökumenischen Konferenz ist virtuell. Die KNA hat angekündigt, dass Kirkendok mit einem christlichen Gottesdienst auf einem Parkdeck mit Blick auf die berühmten Funkwellen des Frankfurter International Banking Center eröffnet wird. Es wird live im deutschen Fernsehen übertragen. Der genaue Ort, um eine Überfüllung während Epidemien zu vermeiden, wird nicht im Voraus bekannt gegeben.

READ  Biotech-Gründer: Die meisten Deutschen können bis Ende des Sommers geimpft werden Die Stimme Amerikas

Das digitale Projekt mit täglich rund 80 Veranstaltungen konzentriert sich auf 10 Schlüsselthemen, darunter Kirche und Autorität, internationale Verantwortung und die Klimakrise. Für jedes Thema wird eine Stunde vergeben.