Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Der Chef der Internationalen Energieagentur sagt, dass die Investitionen in Solarenergie erstmals die Ölinvestitionen übersteigen werden

Der Chef der Internationalen Energieagentur sagt, dass die Investitionen in Solarenergie erstmals die Ölinvestitionen übersteigen werden

Der Leiter der Internationalen Energieagentur sagte, dass die Investitionen in Solarenergie in diesem Jahr erstmals die Ausgaben für die Ölförderung übersteigen werden, und verwies auf einen Boom bei der Entwicklung sauberer Energien, der dazu beitragen dürfte, die globalen Emissionen zu reduzieren, wenn sich dieser Trend fortsetzt.

Wenn die Investitionen in saubere Energien weiterhin so wachsen, wie wir es in den letzten Jahren gesehen haben. . . Fatih Birol, Geschäftsführer der Internationalen Energieagentur, sagte gegenüber der Financial Times und verwies auf das Ziel des Pariser Abkommens, den globalen Temperaturanstieg zu begrenzen. .

Es wird erwartet, dass in diesem Jahr 1,7 Billionen US-Dollar für saubere Technologien ausgegeben werden, verglichen mit 1 Billion US-Dollar für fossile Brennstoffe. Vor fünf Jahren wurden jährlich 2 Billionen US-Dollar an Energieinvestitionen zu gleichen Teilen in fossile Brennstoffe und saubere Technologien wie erneuerbare Energien, Elektrofahrzeuge und emissionsarme Kraftstoffe investiert.

„Es entsteht eine neue globale Wirtschaft für saubere Energie“, sagte Birol und fügte hinzu: „Für jemanden wie mich, der sich jeden Tag mit Daten die Hände schmutzig macht, ist das eine erstaunliche und dramatische Veränderung.“

Der Anstieg der Ausgaben für saubere Energie sei auf die starke Erholung des Wirtschaftswachstums im Zuge der Covid-19-Pandemie sowie auf Bedenken hinsichtlich der Preisvolatilität und der Energiesicherheit aufgrund der umfassenden Invasion Russlands in der Ukraine im vergangenen Jahr zurückzuführen Der Jahresbericht der Internationalen Energieagentur. In globale Energie investieren ein Berichtveröffentlicht am Donnerstag.

Dem Bericht zufolge hat auch die verstärkte Unterstützung von Maßnahmen wie dem US Inflation Reduction Act geholfen, der Subventionen und Steuergutschriften in Höhe von 369 Milliarden US-Dollar für saubere Energietechnologien vorsah.

Siehe auch  Flugausfälle und Verspätungen verursachen Reisechaos, wenn der Wochenend-Hebel nach Hause beginnt

Infolgedessen erwartet die Internationale Energieagentur, dass die jährlichen Investitionen in saubere Energie im Vergleich zu 2021 um 24 Prozent steigen werden, während die Ausgaben für fossile Brennstoffe um 15 Prozent steigen werden.

Solarenergie sei der „Star der globalen Energieinvestitionen“, sagte Birol, wobei die Gesamtausgaben im Jahr 2023 voraussichtlich 382 Milliarden US-Dollar erreichen und damit die voraussichtlichen 371 Milliarden US-Dollar für die Ölförderung übertreffen würden. Im Jahr 2013 wurden 636 Milliarden US-Dollar für die Ölförderung und 127 Milliarden US-Dollar für Solarenergie ausgegeben.

Sie sehen einen Screenshot einer interaktiven Grafik. Dies liegt höchstwahrscheinlich daran, dass Sie nicht mit dem Internet verbunden sind oder JavaScript in Ihrem Browser deaktiviert ist.

Der Chef der Internationalen Energieagentur nahm am jüngsten G7-Gipfel in Japan teil und sagte, er sei ermutigt über den Grad des Konsenses in Energiefragen zwischen G7-Mitgliedern und eingeladenen Ländern wie Brasilien, Indien und Indonesien. „Selten habe ich eine so homogene Sicht auf die Zukunft der Energiemärkte gesehen“, fügte er hinzu.

Aber Birol sagte, um die Dynamik aufrechtzuerhalten, müssten die G7-Staats- und Regierungschefs sicherstellen, dass die bestehenden Ausgaben für saubere Energie auf mehr Schwellen- und Entwicklungsländer ausgeweitet würden. „Eine Herausforderung besteht darin, ob die Schwellenländer in der Lage sein werden, den Übergang zu sauberer Energie aus eigener Kraft zu finanzieren“, fügte er hinzu.

Trotz eines Booms bei den Ausgaben für saubere Energie stiegen die weltweiten energiebedingten Kohlenstoffemissionen im vergangenen Jahr um 0,9 Prozent auf den Rekordwert von 36,8 Milliarden Tonnen, teilte die Internationale Energieagentur im März mit.

Birol forderte außerdem nationale und internationale Ölunternehmen auf, einen größeren Teil ihrer Ausgaben in kohlenstoffarme Energielösungen zu lenken. Laut einer IEA-Analyse belaufen sich die Gesamtinvestitionen der Öl- und Gasindustrie in emissionsarme Energiequellen auf weniger als 5 Prozent der Gesamtausgaben für die Produktion fossiler Brennstoffe.

Siehe auch  BP- und Esso-Tankstellen aufgrund von Lkw-Fahrermangel in Großbritannien geschlossen

„Ich hoffe, dass es mehr Ähnlichkeit zwischen dem gibt, was die Chefs internationaler und nationaler Ölkonzerne über ihre Bedenken hinsichtlich des Klimawandels sagen, und dem, was sie in Bezug auf ihre Investitionen tun“, sagte Birol.

Klimahauptstadt

Wo der Klimawandel auf Wirtschaft, Märkte und Politik trifft. Informieren Sie sich hier über die Berichterstattung der Financial Times.

Sind Sie neugierig auf die ökologischen Nachhaltigkeitsverpflichtungen der Financial Times? Erfahren Sie hier mehr über unsere wissenschaftsbasierten Ziele