Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Das 1-deutsche 10-Jahres-Update ergibt den größten wöchentlichen Anstieg seit Februar

* Renditen von Staatsanleihen in der Peripherie der Eurozone tmsnrt.rs/2ii2Bqr (Preisaktualisierungen, Kommentar hinzufügen)

LONDON (Reuters) – Die Renditen von Staatsanleihen der Eurozone fielen am Freitag im frühen Handel und stabilisierten sich nach starken Verkäufen in der vorangegangenen Sitzung, während die Rendite zehnjähriger deutscher Anleihen auf den größten wöchentlichen Anstieg seit zwei Monaten zusteuert.

Die Anleger beobachten die Daten genau auf Anzeichen dafür, dass die wirtschaftliche Erholung von COVID-19 so schnell voranschreitet, dass die Zentralbanken seit Beginn der Krise ungewöhnliche Impulse abbauen können.

Die wichtigsten Benchmarks erreichten am Donnerstag ein Mehrmonatshoch, nachdem das US-Wirtschaftswachstum und die deutschen Inflationsdaten höher als erwartet ausfielen, was den Rückgang der Zentralbankanreize verstärkte.

Vorläufige Daten vom Freitag zeigten, dass die Wirtschaft der Eurozone in den ersten drei Monaten des Jahres weniger als erwartet schrumpfte, während die Gesamtinflation erwartungsgemäß anstieg.

Bei 1135 GMT fiel die 10-Jahres-Rendite in Deutschland um 1 Basispunkt auf -0,204%, nachdem sie in der vorherigen Sitzung -0,177% erreicht hatte: den höchsten Stand seit März 2020.

Lynn Graham Taylor, Zinsanalystin bei der Rabobank, sagte, er erwarte keinen signifikanten Anstieg der Renditen deutscher Anleihen und eine Ausweitung der Spanne zwischen US-Renditen und Renditen der Eurozone mit zunehmender US-Konjunkturerholung.

Die Rendite italienischer 10-jähriger Anleihen fiel um 1 Basispunkt auf 0,861%, verglichen mit einem 7-Monats-Hoch von 0,895% in der vorherigen Sitzung.

Daten aus Frankreich zeigten, dass die Wirtschaft im ersten Quartal stärker als erwartet gewachsen ist.

Der Hauptmarktindikator für die langfristigen Inflationsaussichten der Eurozone – eine fünfjährige Gewinnschwelle – lag bei 1,5505% und damit nahe einem Zwei-Wochen-Hoch.

“Die Zinsentwicklung des Euro ist nicht mehr zweifelhaft”, schrieben ING-Strategen in einer Mitteilung an die Kunden, in der sie einen Anstieg der europäischen Wirtschaftsvertrauensindikatoren und Inflationserhebungen sowie eine Beschleunigung des Impftempos in Europa anführten.

READ  Europa verstaatlicht Fluggesellschaften aktiv

ING-Strategen sagten jedoch auch, sie hätten Vorbehalte gegen die Nachhaltigkeit der schnellsten Inflation in der Eurozone.

Strategen von RBC Capital Markets sagten in einer Mitteilung an den Kunden, dass sie glauben, dass “dies nur der Beginn eines Rückzugs in Richtung der Wiedereröffnungserzählung ist”, was darauf hinweist, dass sie eine 10-jährige US-Schatzanweisung und Gilt’s kurzfristige 10- hinzugefügt haben. Jahr Position auf ihre Konten. eine Datei. Vorbereitet von Elizabeth Hawcroft; Redaktion von Praveen Sharr)