Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Daily Mail kündigt Iterationspläne an, da die Leserschaft der Printmedien zurückgeht |  tägliche Post

Daily Mail kündigt Iterationspläne an, da die Leserschaft der Printmedien zurückgeht | tägliche Post

Die Daily Mail hat Pläne angekündigt, die Stellen einiger Journalisten zu entlassen, da die Zeitung mit sinkenden Leserzahlen und steigenden Papierkosten zu kämpfen hat.

Der Chefredakteur der Zeitung, Ted Verity, sagte, sein Plan würde dazu führen, dass Mitarbeiter für die Printzeitung Daily Mail, ihre Schwestertitel Mail on Sunday und Mail Online arbeiten würden.

Bis vor kurzem hatten die drei Verkaufsstellen unterschiedliche Identitäten mit unterschiedlichen Teams und wenig gemeinsame Nutzung von Ressourcen. In vielen Fällen konkurrierten Journalisten verschiedener Medien um Geschichten, obwohl sie alle für dieselbe Muttergesellschaft arbeiteten.

Die Mitarbeiter der Mail on Sunday erwarten, den größten Teil des Arbeitsplatzabbaus zu tragen. Verity sagte, die Wochenendzeitung werde „angesehene Persönlichkeiten, Kolumnisten und leitende Mitarbeiter“ behalten, deutete jedoch an, dass mehr kleine Rollen gefährdet seien.

Er sagte gegenüber den Mitarbeitern: „Wir müssen flink und offen für neue Ideen sein und sicherstellen, dass unser Newsroom so organisiert ist, dass wir über Titel und Plattformen hinweg so viel Zusammenarbeit wie möglich haben.

Die nächste Phase dieses Prozesses wird also darin bestehen, die Daily Mail und die Mail on Sunday näher zusammenzubringen.

„Diese Art der Zusammenarbeit – bei der alle gemeinsam auf das gleiche Ziel hinarbeiten, dass unsere Geschichten von so vielen Menschen wie möglich auf der ganzen Welt gelesen werden, in welchem ​​​​Format auch immer sie wählen – ist der Schlüssel für die Zukunft.

„Dies ist von entscheidender Bedeutung, da es keinen Zweifel daran gibt, dass die Möglichkeiten für zukünftiges Wachstum jetzt digital sind.“

Die Daily Mail behauptet immer noch, die meistverkaufte Printzeitung Großbritanniens zu sein und verkaufte nach den neuesten offiziellen Zahlen durchschnittlich 797.704 Exemplare pro Tag – obwohl dies 12 % weniger ist als im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

Siehe auch  Ein Magnum-Eisprodukt wurde mit der Warnung „Es ist nicht sicher zu essen“ dringend zurückgerufen.

Verity sagte, dass die steigenden Kosten für den Druck von Zeitungen Schwierigkeiten für die gesamte Zeitungsbranche bereiten, die durch den starken Anstieg der Kosten der Zeitungen, auf denen Zeitungen gedruckt werden, gelitten habe.

Überspringen Sie die Werbung für frühere Newsletter

Der Effekt ist finanziell nachteiliger für Verkaufsstellen, die große Print-Leserschaften pflegen, wie z. B. die Daily Mail. Infolgedessen hat die Verkaufsstelle in den letzten Jahren versucht, die Leser auf das Abonnementprodukt von Mail+ aufmerksam zu machen.

Die Muttergesellschaft der Zeitungen, Daily Mail & General Trust, wurde 2022 vom kontrollierenden Anteilseigner Lord Rothermere übernommen und befindet sich nun vollständig im Besitz eines Offshore-Familientrusts.

Die Pressegruppe sieht sich auch den Kosten von Rechtsfällen hochkarätiger Personen wie Prinz Harry, Elton John und Doreen Lawrence wegen Vorwürfen illegaler Berichterstattungstaktiken gegenüber.

Anwälte, die die Muttergesellschaft von Mail vertreten, haben es bisher geschafft, die Klagen in öffentlicher Sitzung zu vermeiden, obwohl eine Anhörung zu den Fällen für Ende März angesetzt ist.