Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Bungie verklagt YouTuber auf 7,6 Millionen US-Dollar für die Einreichung von fast 100 gefälschten DMCA-Ansprüchen

Bungie, Softwareentwickler das Schicksal Franchise, Füße Klage Gegen YouTuber Lord Nazo, nachdem er im Namen von Bungie angeblich gefälschte Konten erstellt und 96 DMCA-Deaktivierungsmitteilungen an beliebte YouTube-Kanäle herausgegeben hatte.

Lord Nazo, mit bürgerlichem Namen Nicholas Minor, scheint Rache an dem Entwicklungsstudio gesucht zu haben, nachdem CSC Global, das neben Bungie als Markenschützer arbeitet, ihm eine Reihe von Takedown-Mitteilungen für seinen Upload ausgestellt hatte. das Schicksal Audioclips auf seinem Kanal. Die Videos wurden im Dezember 2021 hochgeladen und einen Monat später von YouTube entfernt.

darauf Webseitehat Bungie das, was seiner Meinung nach eine faire Nutzung seines geistigen Eigentums ist, identifiziert als das Schicksal. Es behauptet, von Fans generierte Inhalte „nachdrücklich zu unterstützen“ und Videos zuzulassen, die größtenteils aus bestehen das Schicksal Wiedergabe solange „Mindestens 20 % des Inhalts im Video wurden vom Player generiert.“ Es wird jedoch davon abgeraten, kurze Szenen oder Werbematerialien erneut hochzuladen, ohne Kommentare oder Animationen hinzuzufügen.

Wie ich erwähnt habe Nach dem SpielMinor hat angeblich zwei gefälschte Gmail-Konten unter den Pseudonymen Jeremy Welland und Damien Reynolds erstellt und sich als CSC-Mitarbeiter ausgegeben. Verwenden Sie dann die Konten, um DMCA-Warnungen gegen Popularität auszugeben das Schicksal YouTuber wie My Name Is Byf und Promethean, auch gegen Bungies eigenen YouTube-Kanal.

Berichten zufolge benutzte er die Konten auch, um Droh-E-Mails an CSC zu senden, die Sätze enthielten wie: „Du bist jetzt bereit“ und „Besserer Start. Die Uhr tickt.“ Bungie reagierte schnell und ließ es frei Twittern Er erklärt: „Wir sind uns einer Reihe von YouTube-Urheberrechtsdeaktivierungen bewusst und untersuchen aktiv. Dies schließt Inhalte auf unseren Bungie-Kanälen ein. Diese Maßnahmen werden nicht auf Wunsch von Bungie oder unseren Partnern ergriffen. Bitte bereiten Sie sich auf zukünftige Updates vor.“

Siehe auch  Zufällig: In Animal Crossing: New Horizons 2.0 gibt es einen neuen Trick, um einer Wespe zu entkommen

Google, dem YouTube gehört, half Bungie, den Schuldigen zu finden, indem es die IP-Adresse der Person übergab, die die betrügerischen Behauptungen aufstellte. So konnte das Unternehmen Minor als Verdächtigen identifizieren.

Laut der Klage hat Bungie „Anspruch auf Schadensersatz und Unterlassungsanspruch, einschließlich 150.000 US-Dollar an erhöhtem gesetzlichen Schadensersatz für jede der Handlungen, die mit einer betrügerischen Deaktivierungsmitteilung verbunden sind, die vorsätzlich Bungies eingetragenes Urheberrecht verletzt hat, insgesamt 7.650.000 US-Dollar“.

Bungee vor kurzem Beilegung eines Rechtsstreits mit Elite Boss Tech mehrere zu erstellen das Schicksal Bereiche des Betrugs. Der Entwickler erhielt 13,5 Millionen Dollar für Urheberrechtsverletzungen.

Geschrieben von Georgina Young im Auftrag von VIEL GLÜCK UND VIEL SPASS.