Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Biden steht unter dem Druck, die Praxis der Belohnung von Spendern mit hochwertigen ausländischen Arbeitsplätzen zu beenden Biden Verwaltung

Joe Biden steht unter dem Druck ehemaliger professioneller Mitarbeiter des Außenministeriums, die Vielfalt der Kabinetts- und Führungspositionen auf ausländische Positionen abzustimmen – und die langjährige Praxis in den Vereinigten Staaten zu reformieren, politische Unterstützer mit Pflaumenbotschafterjobs zu belohnen.

Mehr als drei Monate nach seiner ersten Amtszeit bleibt Bidens diplomatische Auslandsliste offen, und nur eine hochrangige Botschafterin wird nominiert und bestätigt – Linda Thomas Greenfield – bei den Vereinten Nationen.

Ernennungen, die normalerweise kurz nach der Amtseinführung eines neuen Präsidenten vorgenommen wurden, dauerten unter Biden länger, was teilweise auf den Spagat zwischen drei konkurrierenden und miteinander verbundenen Gruppen potenzieller Kandidaten zurückzuführen war: dem diplomatischen Personal, das Trumps Chaos ertrug und das Gefühl hatte, belohnt zu werden . ;; Obama-Mitarbeiter kehren zurück. Biden Unterstützer und politische Spender.

In den letzten Tagen hat das Weiße Haus jedoch erklärt, dass es bereit ist, zu handeln, nachdem bis auf einen von Donald Trumps politischen Vertretern – dem US-Botschafter in Moskau, John Sullivan – geräumt wurde und das Außenministerium beim Unterstaatssekretär wieder aufgefüllt wurde. Stellvertreter und stellvertretender Sekretär. Stellvertretende Sekretäre. Im Bundesstaat leiten diese Mitarbeiter in der Regel Politik und Verwaltung in einer Abteilung von 13.000 Auslandsdiensten, 11.000 öffentlichen Diensten und 45.000 inländischen Mitarbeitern mit einem Budget von 52 Milliarden US-Dollar.

Bidens Soft-Power-Neigungen, die durch sein Engagement zum Abzug der Truppen aus Afghanistan bis zum 11. September deutlich wurden, sind eine Belastung Außenpolitik der Vereinigten Staaten Es würde in den Auslandsdienst fallen, untergraben durch Trumps unvorhersehbare Herangehensweise an die Diplomatie.

Das erste, sagt ein erfahrener Botschafter, ist die Wiederherstellung von Arbeit und Moral in der Abteilung. Zweitens, um das Gleichgewicht zwischen politischen und beruflichen Ernennungen zu reformieren.

READ  Australier, die aus Indien zurückkehren, werden während des tödlichen COVID-19-Ausbruchs ins Gefängnis gesteckt

Ronald E. Neumann, Präsident der American Academy of Diplomacy, der angab, dass Trump nur zwei professionelle Offiziere aus 50 Ernennungen als stellvertretender Sekretär oder höher ernannt habe, sagte.

“Die Regierung versucht, die amerikanische Diplomatie wieder aufzubauen – aber nicht grundsätzlich, weil sie bereits gute professionelle Offiziere hat”, sagte Newman. “Die Aufgabe ist es, sie zu bekommen und zu benutzen.”

Dabei muss die Regierung zwischen Beamten wählen, die während der Obama- und Clinton-Regierung gedient haben, und derzeitigen Mitarbeitern des Außenministeriums, die während der vierjährigen Turbulenzen in Trumps Präsidentschaft Dienst geleistet haben.

Newman fügte hinzu: “Es gibt ein gewisses Maß an Nagelkauen unter den professionellen Beamten, die durch die Trump-Administration daran festgehalten haben und das Gefühl haben, Anerkennung zu brauchen und nicht nur professionelle Leute zurückzubringen.”

Die Bereitschaft der Regierung, den politischen Normen der USA zu folgen, um nicht ausländische Verbündete mit ausländischen Ernennungen zu belohnen, hat sich in den letzten Tagen jedoch deutlicher gezeigt.

MontagsPolitico berichtete Cindy McCain, Witwe des republikanischen Senators John McCain, wird auf ihre Kandidatur für die Position der US-Botschafterin beim Welternährungsprogramm der Vereinten Nationen, einer Mission mit Sitz in Rom, geprüft.

McCain wer war Gerüchten zufolge Auf dem Weg nach London gab Biden dem kritischen Bundesstaat Arizona einen Wahlschub, indem er einen Demokraten über Trump befürwortete. Damit wurde Biden zum ersten demokratischen Präsidentschaftskandidaten seit Bill Clinton vor 25 Jahren. Andere sollen für einen ausländischen Job anstehen, darunter der ehemalige Bürgermeister von Chicago, Ram Emanuel, der für eine lokale Verwaltungsposition als zu kontrovers angesehen wird.

Es wird gemunkelt, dass Ram Emanuel für einen ausländischen Job ansteht. Foto: Kiichiro Sato / AP

Der Druck, sich an das früher subtile, diversifizierte Beschäftigungsmuster der Verwaltung anzupassen, ist jetzt offenkundig. Derzeit werden 60% der diplomatischen Ämter in den Vereinigten Staaten von Männern und 40% von Frauen besetzt. In einem Brief vom 9. AprilEine Gruppe von 30 ehemaligen Botschaftern und nationalen Sicherheitsführern forderte Biden auf, der Gleichstellung der Geschlechter Priorität einzuräumen.

„Unsere Vision der Gleichstellung der Geschlechter bedeutet, dass ein Mann oder eine Frau jederzeit die gleichen Chancen hat, zu jeder Botschafterposition aufzusteigen. Dies muss in allen geografischen Regionen gelten, sowohl in großen als auch in kleinen Positionen“, so der Women’s Leadership Council sagte bei der Nationalen Sicherheit (LCWINS) in dem Brief.

Die Botschaft schloss: “Wir hoffen, dass Sie den wachsenden Verbündeten innerhalb der Regierung der Vereinigten Staaten Aufmerksamkeit schenken, die sich auch auf die Vielfalt konzentrieren werden, die Amerikas Vertreter in der Welt zeigen müssen.”

Piper Campbell, ehemaliger Botschafter in der Mongolei und US-Mission bei der Association of Southeast Asian Nations (ASEAN), teilte PBS später mit, dass der Zeitpunkt des Schreibens den laufenden Auswahlprozess beeinflussen sollte. “Wir hoffen, dass dies betroffen ist”, sagte sie.

Aber auch der Druck, langfristige Pay-to-Play-Operationen abzubauen, liegt beim Management. Matt Ford schrieb in Die neue Republik Im Februar fügte er hinzu: “Präsident Joe Biden hat die Chance, diese unanständige Vergangenheit scharf zu durchbrechen.”

Während politische Ernennungen normalerweise an dritter Stelle stehen, hat Trump diese Praxis auf die nächste Stufe gebracht. American Foreign Service Association gefunden haben Diese 43,5% von Trumps Optionen wurden politisch ernannt, verglichen mit 30% für Barack Obama, 31% für George W. Bush und 28% für Bill Clinton.

Trump hat einigen seiner Kandidaten sogar ein schnelles Wissen über die fernen Länder vermittelt, in denen sie ihrem Land dienen werden. Und 14 von Trumps Botschaftern in Kanada und der Europäischen Union gingen an Menschen, die dem Eröffnungskomitee mindestens 1 Million Dollar gespendet haben.

Einige erhielten außerordentliche diplomatische Aufträge. Nach seiner Ernennung nach Großbritannien war Woody Johnson Eigentümer der New York Jets und Spendenaktion der Republikaner Eine Anfrage wurde empfangen Für seine Kampagne für die British Open im schottischen Golfresort Turnberry von Trump.

Nach Beschwerden wurde Johnson im August letzten Jahres von einem Wachhund des Außenministeriums gefunden Manchmal macht sie unangemessene oder unempfindliche KommentareSie wird angewiesen, sich einen Videoclip über Belästigung am Arbeitsplatz anzusehen.

Man hat seinen Posten einfach nicht erreicht. Mark Burkhalter, Immobilienentwickler in Georgia, Er gab seine Kandidatur für das Amt des Botschafters in Norwegen zurück Nachdem er seine Teilnahme an der Verteilung eines rassistischen Flyers während eines politischen Wettbewerbs in Georgien nicht bekannt gegeben hatte.

Während die Praxis, Unterstützer mit Botschaftern zu belohnen, von Trump ziemlich umfangreich war, könnte der Wunsch der Biden-Regierung, Tageslicht zwischen sich und ihrem Vorgänger zu schaffen, dazu beitragen, die Reformen der Praxis einzuleiten. Newman Echo, Ich habe Axios kürzlich erwähnt Das Weiße Haus “mildert die Erwartungen der Botschafter an große Geldgeber.”

Laut Sarah Bryner, Forschungsdirektorin am Center for Responsive Policy, “war Trump eine Abweichung von der Norm bei Patronatsterminen” und Biden Verwaltung Es wird wahrscheinlich die Praxis reduzieren, aber nicht eliminieren.

“Während das gesamte Konzept der Schirmherrschaft problematisch ist, ist die Sache mit Botschaftern, dass es eine sehr kostengünstige Möglichkeit ist, Unterstützer und Verbündete zu belohnen, indem sie in ausländische Positionen versetzt werden, die wahrscheinlich keine schwerwiegenden negativen Folgen haben”, sagte Bryner gegenüber The Guardian. .

Aber Bryner sagte: “Es gab viel Druck auf Biden, die Moral im Außenministerium wiederzugewinnen und das Image Amerikas im Ausland wiederherzustellen, was dazu führen könnte, dass er vorsichtiger ist. Bedeutet dies, dass wir Ram Emanuel oder andere Spender nicht sehen werden.” und designierte demokratische Anhänger? “Nein, aber es gibt immer noch viel Druck in diesem Bereich.”