Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Berichten zufolge fordert der Eigentümer von British Steel dringend finanzielle Unterstützung von der Regierung | Britischer Stahl

Eigentümer Britischer StahlEs wird davon ausgegangen, dass der zweitgrößte Stahlproduzent Großbritanniens ein dringendes Paket finanzieller Unterstützung von der Regierung sucht.

Genji-Gruppe, die Kaufte das Unternehmen aus der Insolvenz Noch vor zwei Jahren wurde den Ministern gesagt, dass ihre beiden Sprengstellen wahrscheinlich nicht möglich bleiben werden, wenn das Unternehmen mit Hauptsitz in Scunthorpe keine finanzielle Unterstützung erhält. Sky Nachrichten Sie hat genannt.

Das Unternehmen beschäftigt etwa 4.000 Mitarbeiter, während Tausende zusätzlicher Arbeitsplätze für seine Lieferkette von dem Unternehmen abhängen.

Während die genaue Höhe des vom chinesischen Industriekonzern geforderten Betrags unbekannt ist, vermuten Insider von Sky Insider, dass die Eigentümer „Hunderte Millionen Pfund“ benötigen werden, um den Betrieb fortzusetzen.

Der gemeldete Antrag stellt Jacob Rees-Mogg, den neuen Wirtschaftssekretär, vor dem Parteitag der Konservativen Partei, der am Sonntag in Birmingham beginnt, vor eine große Herausforderung.

Ein Insider sagte Sky, wenn die Regierung Genjis Antrag ablehnt, könnten Tausende von Menschen ihren Job verlieren.

Am Samstag lehnte die Regierung es ab, die Berichte zu bestätigen, sagte aber, sie arbeite „in einem ausgewogenen Tempo mit dem Unternehmen zusammen, um den besten Weg nach vorne zu verstehen, um eine nachhaltigere Zukunft zu sichern“.

Ein Sprecher des Ministeriums für Unternehmens-, Energie- und Industriestrategie sagte: „Wir sind uns bewusst, dass Unternehmen die Auswirkungen steigender globaler Energiepreise spüren, insbesondere Stahlproduzenten, weshalb wir einen Energierechnungsentlastungsplan angekündigt haben, um die Kosten zu senken.

„Dies kommt zu der umfangreichen Unterstützung hinzu, die wir dem Stahlsektor insgesamt zur Verfügung gestellt haben, um bei den Energiekosten zu helfen, die sich seit 2013 auf mehr als 780 Millionen Pfund belaufen.“

British Steel sagte, dass es „Hunderte Millionen Pfund in unsere langfristige Zukunft investiert“, fügte aber hinzu: „Wie die meisten anderen Unternehmen stehen wir aufgrund der wirtschaftlichen Abschwächung, der hohen Inflation und der außergewöhnlich hohen Energie- und CO2-Preise vor einer großen Herausforderung .

„Wir begrüßen die jüngste Ankündigung der britischen Regierung, die Energiekosten für Unternehmen zu senken und im Dialog mit den Behörden zu bleiben, um sicherzustellen, dass wir auf Augenhöhe mit unseren globalen Konkurrenten konkurrieren.“

Siehe auch  Live-Nachrichten-Updates: Die Coinbase-Aktie steigt um 31 % nach der Verknüpfung mit BlackRock