Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Batteriehersteller Northvolt sammelt Geld für „Gigafactory“, Auto News und ET Auto

Der Batteriehersteller sagte, das Geld würde verwendet, um seine “Mega-Fabrik” Northvolt Ett von dem vorherigen Plan von 40 Gigawattstunden auf 60 Gigawattstunden Jahresproduktionskapazität zu erweitern, um die wachsende Nachfrage von Schlüsselkunden zu decken, darunter 14-Milliarden-Dollar-Aufträge von Volkswagen. Anfang des Jahres angekündigt.”

Neu-Delhi: Der schwedische Hersteller von Elektroautobatterien Northvolt gab am Mittwoch bekannt, dass er neue Finanzmittel in Milliardenhöhe für den Ausbau eines im Bau befindlichen riesigen neuen Werks im Norden des Landes aufgebracht hat, um die massive Nachfrage von Schlüsselkunden und Partnern wie German Car zu decken Hersteller Volkswagen. .

Northvolt sagte in einer Erklärung, es habe von bestehenden Aktionären, darunter Volkswagen, Goldman Sachs und eine Gruppe schwedischer Pensionsfonds, 2,75 Milliarden US-Dollar (2,3 Milliarden Euro) aufgebracht.

Der Batteriehersteller sagte, das Geld würde verwendet, um seine “Mega-Fabrik” Northvolt Ett von dem vorherigen Plan von 40 Gigawattstunden auf 60 Gigawattstunden Jahresproduktionskapazität zu erweitern, um die wachsende Nachfrage von Schlüsselkunden zu decken, darunter 14-Milliarden-Dollar-Aufträge von Volkswagen. Anfang des Jahres angekündigt.”

Das Werk wird “später in diesem Jahr” die Produktion aufnehmen.

Northvolt sagte, es habe nun insgesamt mehr als 6,5 Milliarden US-Dollar an Eigen- und Fremdkapital aufgenommen, mit dem Ziel, bis 2030 mehr als 150 Gigawattstunden jährliche Produktionskapazität in Europa aufzubauen.

Dazu gehört der Bau von zwei weiteren riesigen Werken in Europa in den nächsten zehn Jahren, möglicherweise auch in Deutschland.

Darüber hinaus sagte Northvolt, dass es bisher „Verträge im Wert von mehr als 27 Milliarden US-Dollar“ von Großkunden, darunter BMW, Fluence, Scania und Volkswagen, gesichert hat, um seinen Plan zu unterstützen, der auch die Einrichtung von Recyclingkapazitäten umfasst, um 50 Prozent des gesamten Rohmaterials zu ermöglichen Bis 2030 soll der Materialbedarf aus recycelten Batterien gedeckt werden.“

READ  Absolut große Warteschlange in Primark, Cardiff am ersten Samstag nach der Wiedereröffnung nicht notwendiger Geschäfte in Wales

In einer separaten Erklärung am Mittwoch gab Volkswagen – das einen 20-prozentigen Anteil an dem schwedischen Startup besitzt – bekannt, dass es seine Beteiligung an Northvolt behält und 620 Millionen US-Dollar zu seiner jüngsten Mittelbeschaffung beitragen wird.

Das Unternehmen hat im Juni 2019 bereits 900 Millionen Euro in Northvolt investiert und einen Anteil von 20 % sowie einen Sitz im Aufsichtsrat erworben.