Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Anthony weigert sich, für Ajax zu spielen, da das Ziel von Manchester United den Angriff fortsetzt, um einen Wechsel zu erzwingen | Fußball | Sport

Das Ziel von Manchester United, Anthony, weigert sich Berichten zufolge, für Ajax zu spielen, da sie ihre Versuche fortsetzen, vor Ablauf der Transferfrist am Donnerstag nach Old Trafford zu ziehen. Der Brasilianer wird am Sonntag nicht am Spiel von Ajax gegen Utrecht teilnehmen, nachdem er kein Geheimnis aus seinem Wunsch gemacht hat, den Verein in den kommenden Tagen zu verlassen.

Angesichts des Interesses von United zog sich Anthony letzte Woche vor dem 1:0-Sieg gegen Sparta Rotterdam aus dem Kader von Ajax zurück. Die Spekulationen über die Zukunft des 22-Jährigen haben sich seitdem verschärft, da die niederländischen Giganten am Freitag das letzte Angebot der Red Devils in Höhe von 74,6 Millionen Pfund abgelehnt haben.

Es wird angenommen, dass das Amsterdamer Team 84,8 Millionen Pfund erhält, obwohl es immer noch entschlossen ist, die Dienste des Sambastars in diesem Sommer beizubehalten. Ajax sieht sich jedoch mit der Aussicht auf einen verärgerten Spieler in ihren Reihen konfrontiert, da Anthony weiterhin seine Gefühle über die Weigerung des Vereins zum Ausdruck bringt, seinen Abgang zu bestrafen.

entsprechend SonntagsspiegelDer Flügelspieler ist nun in den Streik getreten, um ihn zu einem Wechsel zu United zu zwingen. In einer weiteren Wendung in der Transfer-Saga soll sich Anthony geweigert haben, am Sonntag gegen Utrecht zu spielen.

Übernahme durch Manchester United Was Tin Hag zu seinen Spielern über Glazer gesagt hat

Nachdem Ajax-Trainer Alfred Schroeder im aktuellen Fenster bereits Spieler wie Lisandro Martinez, Sebastian Haller, Ryan Gravenberch, Nasir Mazraoui und Nicolas Tagliafico verloren hat, hat er deutlich gemacht, dass er vor dem Transfertermin am Donnerstag keine weiteren wichtigen Mitarbeiter verlieren will. Er sagte: „Ich kann nicht verstehen, warum er zu Manchester United gehen möchte.

Siehe auch  Deutschland kritisiert den Zweijahresplan für die Fußball-WM | Sport

„Wir spielen in der Champions League und sie nicht. Ja, es ist ein großer Verein, aber meiner Meinung nach ist es das. Mir ist klar. Ich habe viele Spieler verloren, dieser Junge ist hier!“