Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Angela Merkel sagt, Deutschland habe die Einwanderung „gesteuert“

Bundespräsidentin Angela Merkel hat ein positives Urteil über die Ankunft von Einwanderern in Deutschland in den Jahren 2015 und 2016 erhalten.

Als Menschen, die vor dem Konflikt in Syrien und anderswo über den Balkan flohen, wurde Frau Merkel zum Gesicht einer einladenden Haltung gegenüber Einwanderern.

2015-16 sind mehr als eine Million Asylbewerber nach Deutschland eingereist.

Immer wieder forderte die Kanzlerin, dass die Ankommenden „gemanagt“ würden, doch es gab sowohl im Inland als auch bei den europäischen Partnern Widerstand.

Frau Merkel, die seit 16 Jahren im Amt ist, wird voraussichtlich in den kommenden Wochen zurücktreten.

Er bereitet den Rückzug aus einer Tradition vor, die vor allem von der Bewältigung einer Reihe von Krisen geprägt ist.

Angela Merkel tritt bald zurück (Bill Nobel / BA)

In einem Interview mit der Deutschen Welle am späten Sonntag, auf die Frage, ob er persönlich die schwierigste Krise gesehen habe, identifizierte Frau Merkel die Coronavirus-Infektion und sagte: „Die meisten Flüchtlinge sind angekommen. Ich möchte es nicht als Krise bezeichnen. Leute sind Leute.“

„Ja, wir haben es geschafft“, sagte sie.

„‚Wir‘ hatten tatsächlich viele Leute, viele Leute in Deutschland, viele Bürgermeister, viele Freiwillige.“

Frau Merkel räumte unter Berufung auf die Neujahrsfeierlichkeiten 2016 in Köln ein, dass es Probleme gebe, bei denen sich Hunderte von Frauen beklagten, dass sie oft von Einwanderergruppen erwischt und ausgeraubt würden.

„Wir haben mit Sicherheit gesehen, dass nicht alles gut läuft, und es gibt ernstere Vorfälle – wenn ich an Silvester in Köln denke, ist es vielleicht in den Köpfen geblieben“, fügte Merkel hinzu.

„Aber insgesamt haben wir wunderbare Beispiele erfolgreicher menschlicher Entwicklung“, betonte er Abiturienten in Deutschland.

Siehe auch  Deutschland verstärkt Grenzkontrollen zu Polen

Das Gesamtbild der Zuwanderung ist komplex, die Abwanderungsprobleme sind noch ungelöst und die EU hat es versäumt, ein Migrations- und Asylsystem aufzubauen.