Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Adam Peaty zieht sich von den britischen Schwimmmeisterschaften (World Trials) zurück

Adam Peaty zieht sich von den britischen Schwimmmeisterschaften (World Trials) zurück

2023 Britische Schwimmmeisterschaften

Nur wenige Tage vor Beginn der British Swimming Championships/World Trials kam eine überraschende Ankündigung aus Großbritannien.

Olympiasieger Adam Petty Sie zog sich aus psychischen Gründen vom Elite National-Wettbewerb ab dem 4. April zurück.

Der 28-jährige Peete erklärte heute: „Wie einige Leute vielleicht wissen, habe ich in den letzten Jahren mit meiner psychischen Gesundheit gekämpft, und ich denke, es ist wichtig, ehrlich darüber zu sein. Ich bin müde, ich bin nur nicht ich selbst, und ich genieße den Sport nicht mehr so ​​sehr wie früher.“ in den letzten zehn Jahren.

„Manche mögen es als Erschöpfung empfinden; ich weiß nur, dass ich in den letzten Jahren keine Antworten hatte. Mit Hilfe weiß ich jetzt, wie ich das Ungleichgewicht in meinem Leben angehen kann.“

„Während ich weiter trainiere, habe ich beschlossen, mich nächsten Monat von den britischen Schwimmmeisterschaften zurückzuziehen, nur um bei den Olympischen Spielen 2024 in Paris die bestmögliche Leistung abzuliefern.

„Ich bin so dankbar für all die Unterstützung, die ich von meinem britischen Schwimmteam und meiner Familie zusammen mit meinen großartigen Sponsoren, meiner Familie und meinen Freunden erhalte. Wie immer danke ich der Schwimmgemeinschaft und darüber hinaus für die großartige Unterstützung, die ich für immer erhalten habe. Dieser Sport hat hat mir alles gegeben, was ich bin, und ich freue mich darauf, die Liebe, die ich für sie hege, wiederzufinden.“

British Swimming sagt, dass Petty noch lange unter einem Trainer trainieren wird Mel Marshall Als Teil seines Genesungsprozesses wird er gegebenenfalls bei der Verwaltung seines Wettkampfplans unterstützt.

Peaty nahm an den Britischen Schwimmmeisterschaften im 50-m- und 100-m-Brustschwimmen teil, der einzigen Chance, sich diesen Sommer für die Weltmeisterschaften zu qualifizieren.

Siehe auch  Von Katar aus werden England- und Wales-Fans dafür bezahlt, für die Weltmeisterschaft zu werben | WM 2022

Peaty trat kürzlich beim Edinburgh International Swimming Meet an, wo der Weltrekordhalter folgende Zeiten aufstellte:

  • 1:00.20 – 100m Brust Finale
  • 2: 16.41 – 200m Brust Aufwärmen

Obwohl Petit bei diesem Qualifikationsturnier nicht dabei ist, bedeutet das nicht, dass er bei den Weltmeisterschaften diesen Sommer komplett ausfällt.

Zum einen muss ein Top-Finisher gemäß den Auswahlrichtlinien von British Swimming den strengen Zeitstandard von 58,93 erfüllen oder übertreffen, um automatisch berücksichtigt zu werden.

Bisher nur Betty u James Welby Sie sind die einzigen britischen Schwimmer, die jemals die 59-Sekunden-Schwelle überschritten haben. Peaty hat einen WR von 56,88, während Wilbys persönliche Bestzeit bei den Weltmeisterschaften 2019 bei 58,46 liegt.

Die britische Auswahlpolitik gibt dem Trainervertrauen der Nation auch auf der Liste eine Ermessensauswahl.