Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Zum Deutschen Warntag 2022 sollen wieder bundesweit Sirenen und Alarmrufe ertönen

Setze dir eine Erinnerung: Keine Panik, es ist nur ein Training! Deutschland hat einen Termin für den nächsten Nationalen Alarmtag festgelegt (Warnschild). Es werden Warnsysteme wie Alarme und Warnungen – die nach den verheerenden Überschwemmungen im Juli 2021 erweitert und aktualisiert wurden – landesweit getestet.

Deutschland bereitet sich auf den zweiten Nationalen Alarmtag vorWarnschild)

Am Donnerstag, 8. Dezember, um 11 Uhr startet Deutschland einen weiteren bundesweiten Warntag, um seine Warnsysteme für den Bevölkerungsschutz zu testen. Das bedeutet, dass Warnungen über verschiedene Kanäle gesendet werden, um das System zu überprüfen und zu koordinieren, das die Anwohner bei Lebensbedrohungen wie Unwettern, Bränden oder Anschlägen oder bei lebenswichtigen Versorgungssystemen wie Strom, Gas warnen soll , Wasser, Internet oder Telefon sind ausgefallen. .

Im Dezember werden die Behörden Warn-Apps wie Nina und Katwarn, Werbetafeln, Sirenen sowie Radio- und Fernsehwarnungen testen. Das neue Mobilfunksystem, das SMS-Benachrichtigungen an alle Mobiltelefone in der Nähe senden soll, wird ebenfalls getestet.

Den Deutschen wurde gesagt, dass sie nichts tun müssen, wenn der Alarm ausgelöst wird, aber es ist gut zu wissen, was passieren wird, damit sich niemand Sorgen macht, damit Sie wissen, was in einem echten Notfall zu tun ist. Wenn Sie die Sirene in einem Nicht-Prüfungsszenario hören, wird Ihnen geraten, sich über Radio, Fernsehen, soziale Medien oder eine Warn-App über die Situation zu informieren und die Empfehlungen zu befolgen.

sagte Ralph Tesler, Leiter des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK).

Der angekündigte letzte Warntag ist fehlgeschlagen

Der letzte Warntag fand am 10. September 2020 statt, wurde jedoch für gescheitert erklärt, nachdem Nachrichten erst mit einer halben Stunde Verspätung bei den Nina- und Katwarn-Apps eingetroffen waren. Das Bundesinnenministerium teilte mit, dass bei einem echten Notfall nicht viele Menschen informiert würden – eine Kritik, die nach der Flutkatastrophe in Westdeutschland 2021 laut wurde.

Siehe auch  Deutsche Militärflugzeuge starten über Nacht in der afghanischen Hauptstadt Kabul, um Zivilisten zu evakuieren

Der Testtag wurde im Herbst 2021 des folgenden Jahres abgesagt, nachdem das BBK sagte, es benötige mehr Zeit für die Vorbereitung. Der Testtag 2022 sollte ebenfalls im Herbst stattfinden, wurde aber auf Dezember verschoben, um das Testen des Mobilfunksystems zu erleichtern.

Indem Sie auf Abonnieren klicken, stimmen Sie zu, dass wir Ihre Daten gemäß unserer Datenschutzrichtlinie verarbeiten dürfen. Weitere Informationen finden Sie auf dieser Seite.