Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Windows 11 macht AMD-Chips in Spielen langsamer

Panos Panay, Chief Product Officer von Microsoft, sagte einmal: „Wenn Sie ein Spieler sind, Windows 11 Für dich gemacht.“ Leider stellte sich zwei Tage nach der Veröffentlichung heraus, dass es sich um ein unerwünschtes Geschenk handelte Far Cry 6 stürzt ab Und Den gesamten Cloud-Gaming-Dienst abschreckenWindows 11 sorgt nun auch bei AMD-Chips für Leistungseinbußen. Dies ist laut AMD selbst, der in einem neueste Unterstützung Die Aktualisierung auf Windows 11 kann bei einigen Anwendungen zu einer Leistungseinbuße von 3 bis 5 % sowie zu einer Verringerung der “häufig im E-Sport verwendeten Spiele” um 10 bis 15 % führen.

Dies scheint alle AMD-Chips zu betreffen, die offiziell Windows unterstützen, oder hat das Potenzial, alle AMD-Chips zu betreffen, die Windows offiziell unterstützen Dutzende und Dutzende von Auftragsverarbeitern, einschließlich AMD Ryzen 5 5600X wer sitzt oben Die beste Gaming-CPU Aufführen. Sowohl AMD als auch Microsoft untersuchen die Fixes „aktiv“, mit dem Ziel, innerhalb dieses Monats (Oktober 2021) separate Software- und Windows-Updates zu veröffentlichen.

Laut einem AMD-Beitrag gibt es zwei unterschiedliche Probleme beim Koppeln von Windows 11 mit einer AMD-CPU. Der erste und für die Spieleleistung am meisten beunruhigende ist die massive Zunahme der L3-Cache-Latenz: In Queens bedeutet dies, dass eine der betroffenen CPU-Speicherbänke langsamer wird, wodurch der Zugriff auf Daten im Hauptsystemspeicher länger dauert. Der Ausdruck “im Sport häufig verwendete Spiele” ist wahrscheinlich absichtlich mehrdeutig, bezieht sich jedoch wahrscheinlich auf weniger grafisch anspruchsvolle, aber speicher- und CPU-empfindliche Spiele wie Counter Strike Global Offensive Und Dota 2. Ein Rückgang von 10-15% ist leicht wahrnehmbar, insbesondere wenn Sie mit 60 fps oder niedriger spielen, obwohl AMD-Beiträge solche Beispiele als “Ausreißer” bezeichnen, so dass eine Reduzierung um 3-5% wahrscheinlich häufiger vorkommt. . Allerdings ein bisschen Müll.

Siehe auch  Deutsche Experten antworten ... Wie können Smart Home-Daten geschützt werden?

Das zweite Problem ist, dass AMDs “Preferred Core”-Technologie Anwendungen nicht genau den schnellsten Kernen der betroffenen CPU zuordnet. Beängstigende Klangverhältnisse sind hier nicht erwähnt, aber da viele Spiele immer noch nur einen oder zwei Kerne gleichzeitig verwenden, ist es nicht schwer vorstellbar, dass dies auch den Frameraten schaden könnte. „Die Leistungseinbußen sind möglicherweise bei mehr 8-Kern-Prozessoren oberhalb der 65-W-TDP besser erkennbar“, heißt es in dem Beitrag, obwohl dies nicht bedeutet, dass 6-Kern-Chipsätze (wie der Ryzen 5 5600X) und niedrigere Versionen immun sind.

Es ist gut, dass sowohl AMD als auch Microsoft mit diesen Problemen so vertraut sind, dass sie eine geschätzte Zeit haben, um Korrekturen zu entwickeln, wenn auch umfangreich. Aber Mann, Windows 11 hat wirklich Mühe, bei der Kehrseite zu bleiben. Ohne Spielunterstützung für eine wichtige DirectStorage-Funktion zu starten ist eine Sache, aber gerät Ryzens aktiv ins Stocken? Für etwas, das angeblich für Spiele entwickelt wurde, bietet Windows 11 viele erschreckende Gründe, darauf zu verzichten.