Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Weihnachtsfreude findet man in einem überfluteten deutschen Tal

MAICHUS, Deutschland (Associated Press) – Bewohner des Ahrtals, in Deutschland als Artal bekannt, versuchen, etwas Weihnachtsstimmung in die Straßen zu bringen, die noch immer mit Schlamm und Trümmern der Juli-Überschwemmungen verstopft sind, bei denen fast 200 Menschen in Westdeutschland ums Leben kamen.

In dieser Woche, fünf Monate nach dem Hochwasser, steht in Bad Neuenahr, der größten Stadt, ein Schindelschild: „Ahartal lebt.“ Neben ihm schmückte jemand die Fichte mit den süßesten und den Lichtern.

Im Dorf Mayschoß, oben in einem Tal, das für seine Weinberge bekannt ist und als malerisches Wanderziel bekannt ist, stand vor einem beschädigten Gebäude ein Baum mit Lichtern, die von behelfsmäßigen Kabeln laufen.

Frische Kerzen durchtrennten die Dunkelheit im nahe gelegenen Bachgebiet, als es über den Gräbern der Einheimischen brannte, die bei der Sommerkatastrophe ums Leben kamen.

Die meisten Todesfälle durch Hochwasser in Deutschland ereigneten sich im Canyon, wo heftige Regenfälle dazu führten, dass sich die Ahr schnell füllte und sich schnell ausbreitete, Fahrzeuge versenkte und Gebäude zerstörte.

Anwohner berichteten damals, dass sie nur wenige Vorwarnungen vor den tödlichen Überschwemmungen erhielten, und einige behaupteten, dass die Informationen der Behörden unklar waren oder ganz fehlten.

Die enormen wirtschaftlichen und emotionalen Kosten, die Hunderte von Häusern durch Überschwemmungen zerstört oder schwer beschädigt haben, haben einige Anwohner dazu veranlasst, das Gebiet zu verlassen.

Aber andere bestanden darauf, dass sie bleiben, wieder aufbauen und feiern würden, wenn sie konnten.

Siehe auch  Donnell, der ehemalige Steinadler-Star im Fußball, tritt der deutschen Nationalmannschaft bei