Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Warum Deutsch die gemeinsame Sprache im alpinen Skisport ist

Salton, Österreich (Afrika) – Die Skilegenden Lindsay Vaughan und Axel Lund Swint haben während ihrer Karrieren fließend gesprochen. Der amtierende Weltcup-Gesamtsieger Alexis Bindural nimmt seit zwei Jahren Unterricht. Das lernt auch Abfahrts-Olympiasiegerin Sofia Gojia.

Deutsch ist zur gemeinsamen Sprache des Skirennsports geworden.

Ob aus den USA, Norwegen, Frankreich oder Italien, immer mehr Weltcup-Skifahrer lernen Deutsch – aus den unterschiedlichsten Gründen.

Einige lernten die Grundlagen der Schulsprache, wie zum Beispiel Swindle. Der norwegische zweimalige Olympiasieger und zweimalige Gesamtweltcupsieger kam aber eigentlich erst in den Anfängen seiner Skikarriere ins Gespräch.

„Als ich anfing zu reisen, habe ich versucht, Deutsch zu lernen. Tatsächlich sind die Alpen die Heimat des Skifahrens. .

„Dann bekam ich einen Techniker, der Englisch konnte, aber er wollte Deutsch“, sagte Sivindal.

Abgesehen von praktischen Gründen hatte er auch einen emotionalen Drang, Norwegisch-Deutsch zu sprechen.

„Du lernst die Sprache, weil du den Österreichern nicht die gleichen Vorteile wie dem Heimatfeld bieten willst. Ich habe versucht, mich wie zu Hause zu fühlen. Ich möchte auch Italienisch und Französisch lernen, aber ich habe es nie gelernt während, aber es hat nicht funktioniert“, sagte Civindal. .

In einem Spiel, das tief in Mitteleuropa verwurzelt ist, ist Deutsch eine klare Wahl für die Kommunikation. Es ist die Hauptsprache in Deutschland, Österreich, der nordwestlichen Provinz Italiens und der Ostschweiz – Skifahren gehört traditionell zu den beliebtesten Sportarten.

Viele der Top-Trainer und Skitechniker, die sich vor dem Training und den Rennen auf das Skifahren vorbereiten, stammen aus der Region, die jedes Jahr den Großteil des Weltcups ausrichtet.

„Unser Spiel ist im deutschsprachigen Raum sehr wichtig“, sagte Binduald. „Ein bisschen in Slowenien, Kroatien und Tschechien können sie Deutsch. Es ist eines der wichtigsten in unserem Spiel.“

Siehe auch  Sieben Studenten in Rochester erhalten ein Sommerforschungsstipendium in Deutschland: News Center

Der Franzose hat zwei Jahre lang Deutschunterricht genommen.

„Das ist sehr wichtig, weil ich in der Schule nie Deutsch gelernt habe, also die Grundlagen, vor allem bei meinen Mitarbeitern. In meinem Team habe ich einige Österreicher, damit ich mit ihnen Deutsch sprechen kann“, sagte Binduald.

Während einer Pressekonferenz vor dem Start seiner Titelverteidigung an diesem Wochenende gab Pinturault in 10 Minuten drei Fernsehinterviews: zuerst auf Französisch, dann auf Englisch und zuletzt auf Deutsch.

„Es ist noch nicht richtig, ich muss mich verbessern, vor allem auf Deutsch“, sagte er. „Manchmal, wenn ich Deutsch spreche, kommt ein Wort auf Englisch.“

Der Umstieg auf die deutsche Sprache ist nicht immer die eigene Entscheidung des Skifahrers.

Obwohl viele Mitglieder des italienischen Skiteams aus Südtirol kommen und es als Muttersprache haben, muss Kokia es neu lernen.

„Ain Fischen“, was „wenig“ bedeutet, sagte Kogia, als er nach seinen Deutschkenntnissen gefragt wurde.

Ihr Helmsponsor, ein österreichisches Energy-Drink-Unternehmen, will ihre Sprache lernen.

„Als Red-Bull-Spieler muss man Deutsch sprechen“, sagte der Italiener.

Dennoch gibt es Weltcup-Skifahrer, die die deutsche Sprache nicht lernen, wie Petra Valhova.

„Nein, ich habe es an meiner Schule behalten, aber ich kannte nichts. Sorry für die Deutschen, aber die Sprache hat mir nicht so gut gefallen“, sagte die Gesamtsiegerin der englischsprachigen Slowakinnen.

Wenn sie gerade eine andere Sprache lernt, ist es nicht Deutsch.

„Ich versuche ‚Italiano‘ zu lernen, weil in meiner Gruppe so viele Leute aus Italien sind.“

___

Mehr AB-Skifahren: https://apnews.com/hub/skiing und https://twitter.com/AP_Sports

___

Eric Willemson auf Twitter: https://twitter.com/eWilmedia