Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Vierzehn Jordanier starben bei der Hadsch-Verrichtung in Saudi-Arabien  Weltnachrichten

Vierzehn Jordanier starben bei der Hadsch-Verrichtung in Saudi-Arabien Weltnachrichten


Sonntag, 16. Juni 2024, 13:24 Uhr britischer Zeit

Nach Angaben der Behörden starben während der laufenden Hadsch-Saison in Saudi-Arabien mindestens 14 Jordanier und 17 weitere wurden vermisst.

Nach Angaben des jordanischen Außenministeriums arbeitet Jordanien mit Saudi-Arabien zusammen, um Bestattungen und den Transport von Angehörigen zu organisieren.

Dies geschah einen Tag, nachdem mehrere Pilger an einem Sonnenstich starben, während die Temperaturen im Freien auf 48 Grad Celsius (118 Fahrenheit) stiegen.


Bild:
Medizinische Teams behandeln kollabierte Hitzschlagopfer. Foto: Reuters

Auch Sicherheitskräfte und Sanitäter waren im Einsatz, um den Zusammengebrochenen zu helfen.

Alle Muslime sind verpflichtet, einmal im Leben den Haddsch zu verrichten, wenn sie körperlich und finanziell dazu in der Lage sind.

Viele wohlhabende Muslime führen den Haddsch mehr als einmal durch.

Der saudische Minister für Hadsch und Umrah Tawfiq bin Fawzan Al-Rabiah sagte, dass im Jahr 2024 mehr als 1,8 Millionen Muslime den Hadsch durchgeführt hätten.

Die meisten Hajj-Rituale finden im Freien mit wenig oder gar keinem Schatten statt.

Die diesjährige Hadsch-Saison, die fünf Tage dauert, fällt in den heißen Sommer in Saudi-Arabien.


Bild:
Viele Pilger nutzten Regenschirme, um sich vor der Sonne zu schützen. Foto: AP

Bild:
Die diesjährige Hadsch-Saison fiel in den heißen Sommer in Saudi-Arabien. Foto: AP

Viele Pilger trugen Regenschirme, um sich vor der heißen Sonne zu schützen.

Dies geschah auch vor dem Hintergrund des verheerenden Krieges zwischen Israel und der Hamas, der den Nahen Osten an den Rand eines regionalen Konflikts brachte.

Palästinenser im Gazastreifen konnten dieses Jahr nicht nach Mekka reisen, da der Grenzübergang Rafah im Mai geschlossen wurde, als Israel seinen Bodenangriff auf die Stadt an der Grenze zu Ägypten ausweitete.

Siehe auch  Die Ukraine gab bekannt, dass sie das zweite russische A-50-Spionageflugzeug seit Wochen abgeschossen habe

Diese aktuelle Nachricht wird aktualisiert und weitere Details werden in Kürze veröffentlicht.

Bitte aktualisieren Sie die Seite, um die Vollversion zu erhalten.

Sie können Benachrichtigungen über aktuelle Nachrichten auf Ihrem Smartphone oder Tablet erhalten über Sky News-Anwendung. Sie können auch mitmachen @Sky News auf X Oder abonnieren Sie unsere Website Youtube Kanal Um über die neuesten Nachrichten auf dem Laufenden zu bleiben.