Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

verprügelt Zverev Nishikori, um das Viertelfinale zu erreichen

Alexander Zverev überholte Kei Nishikori mit 6:4 6:1 6:1 und erreichte am Sonntag zum dritten Mal das Viertelfinale der French Open.

Nach einem konkurrenzfähigen Eröffnungssatz verließ der starke Deutsche den Japaner, dem die Feuerkraft fehlte, um auf den sechsten Samen einen Eindruck zu hinterlassen.

Zverev erzielte 25 Tore für den Sieg und besiegelte den Sieg in 1 Stunde 54 Minuten, um das Viertelfinale gegen den ungesetzten Spanier Alejandro Davidovich Fokina vorzubereiten.

“Ich hoffe, hier noch drei Spiele zu haben”, sagte Zverev, der in dieser Saison mit dem Titelgewinn in Madrid einige großartige Sandplatzspiele erlebt hat.

Zverev sah aus wie ein brennendes Haus und ging mit einigen schweren Schlägen zur 3:0-Führung.

Aber Nishikori, der einen 13. Grand-Slam-Viertelfinalauftritt und den vierten Platz auf Pariser Sand verfolgte, reagierte gut und kehrte zum 3:3-Niveau zurück.

Die Herausforderung scheiterte jedoch, als er seinen Aufschlag bei 4-5 verlor, um den ersten Satz zu verlieren und Zverev danach das Kommando hatte.

Als Zverev 2018 und 2019 das Viertelfinale erreichte, traf er auf Dominic Thiem bzw. Novak Djokovic, sodass er mit Davidovich Fokina als nächstes der Favorit wäre, hier erstmals das Halbfinale zu erreichen.

Aber der 24-Jährige sagte, er würde nichts für selbstverständlich halten.

„Ich meine, ich habe nicht ohne Grund Davidovich Fokina”, sagte er. „Er hat vier Spiele gewonnen, oder? Geben wir ihm etwas Anerkennung, wo sie Anerkennung verdienen.” “Man kann kein schlechter Spieler sein und im Viertelfinale eines Grand Slam stehen.”

Unsere Kriterien: Trust-Prinzipien von Thomson Reuters.