Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Und de Jong lehnte Man United nicht ab und bat um Klärung der Zahlungsaufschübe vor den Verhandlungen

Während sich der hektische Monat Juli dem Ende zuneigt, freut sich Barcelona auf einen weiteren arbeitsreichen Monat.

Eine der Herausforderungen von Barcelona zu Beginn des Monats ist es, Frenkie de Jong loszuwerden. Der Mittelfeldspieler ist ein wichtiges Puzzleteil, was die Marktstrategie des Vereins betrifft.

Barcelona versteht, dass de Jong auf einem riesigen Gehaltspaket sitzt, das den Verein daran hindert, neue Spieler zu registrieren. Daher wollen sie unbedingt seinen Abgang bestrafen, bevor die Saison beginnt.

Manchester United wurde stark mit dem Wechsel des Mittelfeldspielers in Verbindung gebracht. Aber der Spieler schien nicht bereit zu sein, sich den Red Devils anzuschließen, da die Giganten der Premier League nicht in der Lage sind, regelmäßige Spielzeit in der UEFA Champions League zu haben.

Allerdings gem Tagebuch SportDe Jong hat einen Wechsel zu Manchester United noch nicht ganz ausgeschlossen. Der Verein weigerte sich nicht, obwohl der Spieler sich weigerte, mit irgendeinem Verein zu verhandeln.

De Jong scheint darauf zu warten, dass Barcelona seine Unterschrift zu Bonus- und aufgeschobenen Gehaltszahlungen löst, bevor er den nächsten Schritt in seiner Karriere macht. Die ganze Situation spielt eine große Rolle dabei, seinen Auszug aus dem Camp Nou zu verhindern.

Barcelona hat an dieser Front bisher keine nennenswerten Maßnahmen ergriffen. Sie rechnen aber mit einer Ablöse von rund 80 Millionen Euro für die Dienste des Niederländers.

Manchester United ist bereits bereit, dem Mittelfeldspieler ein Vermögen zu widmen, wartet aber auf die Antwort des Spielers. Die nächste Woche könnte für De Jongs Zukunft entscheidend sein.

Sollte der Niederländer das Camp Nou verlassen, wird Barcelona voraussichtlich Bernardo Silva verfolgen, dessen genauer Wert auf rund 80 Millionen Euro geschätzt wird.

Siehe auch  Simon Biles verletzte sich den Finger, nachdem er vom Deutschen Schäferhund gebissen wurde