Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

UN-Vertreter warnt vor britischem Grenzgesetz, das Einwanderung und Asyl für afghanische Flüchtlinge kriminalisieren könnte

Der Hochkommissar der Vereinten Nationen für Flüchtlinge in London sagte, die Einführung eines neuen Staatsbürgerschafts- und Grenzgesetzes könnte Afghanen kriminalisieren, die es schaffen, den Taliban zu entkommen.

Russella Bagliucci-Lor, die britische Vertreterin des UNHCR, sagte den Abgeordneten, dass die Regierung in eine Situation geraten könnte, in der Afghanen, die im Vereinigten Königreich Asyl suchen, weil sie illegale Routen gereist sind, inhaftiert werden könnten.

„Um ehrlich zu sein, finde ich es ironisch, dass die gleichen Leute, die uns so bewegt haben, als wir sie in Kabul in Flugzeugen hängen sahen, oder die, über die wir jetzt diskutieren, wie sie geschnappt werden sollen … ” Bagliucci Lorre sagte dem Sonderausschuss für Inneres. Hier werden sie, wenn es gesetzlich vorgeschrieben ist, zu vier Jahren Haft verurteilt und dann versucht, sie in ein anderes Land zurückzubringen.”

Sie sagte: “Es liegt etwas Ironisches darin, dass wir uns so viele Sorgen um sie machen, während sie dort sind, aber wir sind bereit, sie nicht zu berücksichtigen, wenn sie nach Großbritannien kommen.”

Die Die erklärten Ziele des Gesetzentwurfs, das sich in der Kommissionsphase befindet, zielt darauf ab, das Asylsystem gerechter zu gestalten, die illegale Einreise in das Vereinigte Königreich zu verhindern und Personen abzuschieben, die nicht das Recht haben, sich im Land aufzuhalten.

Es bedeutet auch, dass jeder, der auf einem illegalen Weg nach Großbritannien einreist, beispielsweise mit einem kleinen Boot über den Ärmelkanal, seine Ansprüche für unzulässig befunden, zu bis zu vier Jahren Gefängnis verurteilt werden und keinen Rückgriff auf öffentliche Mittel haben kann verhindern, dass ihre Familienmitglieder zu ihnen kommen.

Siehe auch  Die NATO fordert Russland auf, den militärischen Aufbau in der Ukraine zu stoppen Ukraine

UNHCR behauptet, dass der Gesetzentwurf ein diskriminierendes zweistufiges Asylsystem schaffen würde, das gegen die Flüchtlingskonvention von 1951 verstoßen würde.

Zeugen sagten der Kommission, dass die aktuellen Pläne der Regierung, Flüchtlingen aus dem Land zu helfen – die im April eingeführte afghanische Neuansiedlungs- und Hilfspolitik und das Neuansiedlungsprogramm für afghanische Staatsangehörige – sich als schwer zugänglich erwiesen haben. In einigen Fällen verstecken sich Bewerber Afghanistan Sie wurden aufgefordert, die Anträge erneut einzureichen, sagte ein Zeuge.

Ein Sprecher des Innenministeriums sagte: „Das Neuansiedlungsprogramm für afghanische Staatsangehörige wird gefährdeten und als bedürftig identifizierten Personen Schutz bieten. Es ist eines der ehrgeizigsten Neuansiedlungsprogramme Großbritanniens aller Zeiten und wird im ersten Jahr bis zu 5.000 Menschen aufnehmen 20.000 Menschen in den nächsten Jahren.

„Unser neuer Einwanderungsplan wird das kaputte Asylsystem reparieren und die Menschen auf sicheren und legalen Wegen wie diesem willkommen heißen, während gleichzeitig der Missbrauch des Systems verhindert und die illegale Einreise und damit verbundene Verbrechen bekämpft werden.“

Anwar Solomon, CEO von Flüchtlingsrat, sagte er, dass es aufgrund früherer Zusagen des Ministeriums zur Bereitstellung von “feindselige UmgebungFür diejenigen, die illegal in Großbritannien eingereist sind.

„Die Herausforderung, die sich daraus ergibt, besteht daher darin, einen herzlichen Willkommensprozess einzuführen – zu versuchen, etwas anderes zu tun [from the “hostile environment”] – Dadurch wird es sehr schwierig.”

Der Präsident der Local Government Association, James Jamieson, sagte, die lokalen Behörden hätten ernsthafte Probleme, afghanische Flüchtlinge, die sich derzeit in Hotels aufhalten, dringend unterzubringen. Viele sind große Familien mit sechs oder sieben Personen und benötigen große Häuser, die in den meisten Teilen des Landes knapp sind. „Das große Problem geht direkt zurück zum Wohnen“, sagte er.

Siehe auch  Texas verabschiedet den Heartbeat Act - der Abtreibungen bereits in der sechsten Schwangerschaftswoche verbietet US-Nachrichten

Er sagte, die Minister sollten den Räten angemessene Mittel zur Verfügung stellen, um die afghanischen Flüchtlinge aufzunehmen. „Wenn es eine wirkliche Verteilung im ganzen Land gibt, ist die Tatsache, dass zum Beispiel die Anmietung eines Hauses mit vier Schlafzimmern in Surrey viel mehr kosten wird als die Anmietung eines Hauses mit vier Schlafzimmern in beispielsweise“, sagte Barnsley .

Ein pragmatischer Ansatz könnte bedeuten, dass Familien, die größer als Hotels sind, in Häuser umziehen, die nicht die perfekte Größe haben, weil dies “besser ist, als noch ein oder zwei Monate in einem Hotel zu verbringen”. Er verwies auch auf die Möglichkeit, Flüchtlinge in unbewohnten Wohnungen im Verteidigungsministerium anzusiedeln.