Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Umweltbundesamt fordert mehr Grünflächen für kühle deutsche Städte

Bei Hitzewellen wie zuletzt in Deutschland wird das Leben in den Innenstädten schnell unerträglich, während das Umland oft relativ kalt bleibt. Um deutschen Städten zu helfen, sich besser gegen Klimawandel und steigende Temperaturen zu wappnen, fordert das Umweltbundesamt, dass mehr Grünflächen entwickelt werden, um kühlende Effekte in städtischen Gebieten zu erzielen.

Der Klimawandel bedroht die Gesundheit der Menschen in Deutschland

Das Umweltbundesamt fordert die Städte auf, jetzt Maßnahmen zu ergreifen, um sich besser auf extreme Wetterereignisse wie hohe Temperaturen und sintflutartige Regenfälle vorzubereiten. „Wir müssen unsere Städte umbauen, damit wir mit dem Klimawandel leben können“, sagte Präsident Dirk Messner. Dazu gehört vor allem mehr Grünraum in den Städten. Das beruhigt die Sache sehr.“

Meissner bezeichnete die Flutkatastrophe im Ahrtal im vergangenen Jahr und die diesjährige Hitzewelle, die Europa bei Temperaturen über 40 Grad ins Schwitzen brachte, erst als den Beginn der Krise. Der Klimawandel bedrohe nicht nur die Gesundheit und die Lebensgrundlagen der Menschen. In Entwicklungsländern, aber auch in Deutschland. Er forderte, die Umstrukturierung der Städte jetzt zu beginnen, um die Bevölkerung zu schützen.

Grünflächen in deutsche Städte bringen, um der Hitze zu trotzen

Meissners Vision sieht vor, dass Städte im ganzen Land Aktionspläne zum Thema Hitze erstellen, um sogenannte „Hitzezentren“ zu analysieren und zu identifizieren. Auf Basis dieser Informationen können Behörden Maßnahmen einleiten, wie Busse und Bahnen mit Klimaanlagen umrüsten oder öffentliche Flächen wie Parkplätze, Straßen und gepflasterte Plätze in „gekühlte Grünflächen“ umgestalten.

Öffentliche Einrichtungen wie Kitas, Schulen oder Feuerwehren können Vorbilder für Wärmeschutzsysteme mit natürlichen Methoden wie Dachbegrünung werden, während bestehende Bäume und Gärten erhalten und mit Bewässerungssystemen gesichert werden, um zur Bereitstellung des lebenswichtigen Wassers beizutragen.

Siehe auch  Vatikan: Bombardierung des Kinderkrankenhauses Mariupol „inakzeptabel“

Weil Grünflächen helfen, Wasser aufzunehmen und zu speichern, das dann bei steigender Temperatur verdunstet und einen weiteren Kühleffekt erzeugt, helfen solche Maßnahmen laut Meissner, Hitze und Überschwemmungen zu bekämpfen. Außerdem würde es die allgemeine Lebensqualität verbessern und Raum für klimafreundliche Verkehrsmittel wie das Fahrrad schaffen.

Indem Sie auf Abonnieren klicken, stimmen Sie zu, dass wir Ihre Daten gemäß unserer Datenschutzrichtlinie verarbeiten dürfen. Weitere Informationen finden Sie auf dieser Seite.