Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Über eine Million deutsche Studierende haben mit dem Erasmus-Programm im EU-Ausland studiert

Der Deutsche Akademische Dienst (DAAD) hat bekannt gegeben, dass seit dem Start des EU-Programms Erasmus+ mehr als eine Million deutsche Studierende zu Studienzwecken in ein anderes europäisches Land reisen konnten.

Abgesehen von deutschen Studenten haben in den letzten 35 Jahren mehr als 12 Millionen Europäer am Erasmus-Programm teilgenommen, berichtet SchengenVisaInfo.com.

EU-Erasmus+ ist seit 35 Jahren ein Erfolgsmodell: Seit seinem Start am 15. Juni 1987 hat das Erasmus-Programm fast einer Million deutschen Studierenden Reisen in ein anderes europäisches Land ermöglicht. Insgesamt haben mehr als zwölf Millionen Europäer an Erasmus teilgenommen“, Es liest die DAAD-Stellungnahme vor.

DAAD-Präsident Guiprato Mukherjee kommentierte diese Zahlen und sagte, Erasmus sei ein emotionales und intellektuelles Band für die europäische jüngere Generation.

Mehr als zwei Jahre nach Beginn der COVID-19-Pandemie freuen sich deutsche Studierende darauf, Zeit im Ausland zu verbringen. Die Zahl der Bestellungen hat bereits die des gesamten Vorjahres übertroffen.

Mukherjee sagte, dass sie in diesem Jahr einen Anstieg der Erasmus-Bewerbungen von deutschen Universitäten um 20 Prozent im Vergleich zu 2021 verzeichneten. Etwa 71.000 Bewerbungen seien bereits eingegangen.

Das aktuelle Erasmus-Programm (2021-2027) ist mit einem Budget von über 28 Milliarden Euro ausgestattet, um die bildungspolitischen Ziele der Kommission der Europäischen Union zu unterstützen und damit die Attraktivität Europas als Studien- und Forschungsstandort zu steigern.

Im Rahmen der Hochschulbildung richtet sich das Erasmus-Programm an alle Studierenden und Hochschulangehörigen für Studienaufenthalte und Praktika. Es wurde festgestellt, dass sich die neue Programmperiode auf die Förderung von Chancengleichheit, Diversität, Inklusion, Nachhaltigkeit und digitaler Transformation konzentriert.

Darüber hinaus wird in der neuen Programmperiode auch die Nutzung nachhaltiger Verkehrsmittel bei Reisen außerhalb Deutschlands belohnt.

Siehe auch  Der deutsche Underkid Karim Adeyemi steht kurz vor einem Transfer von Borussia Dortmund

„Erasmus+ ist das Programm der Europäischen Union für allgemeine und berufliche Bildung, Jugend und Sport. Es folgt dem Motto „Leben bereichern, Geist öffnen“, um die Zusammenarbeit in allen Bereichen der Bildung in ganz Europa zu fördern“, DAAD hervorgehoben.

Insgesamt nehmen 33 Länder am Erasmus-Programm teil – die EU-Mitgliedsstaaten Island, Liechtenstein, Nordmazedonien, Norwegen, Serbien und die Türkei.

Zuvor berichtete SchengenVisaInfo.com, dass Deutschland Studenten im Rahmen des Erasmus-Programms mehr Mittel anbietet. Das Bundesbildungsministerium hat die Stipendien erhöht, um den Lebensunterhalt für Studierende zu erhöhen, die ihre wissenschaftliche Laufbahn im Ausland verfolgen.

Kultusministerin Bettina Stark-Watzinger sagte, der neue Fonds sei auf 57 Millionen Euro aufgestockt worden. Mit diesem Betrag könne die Behörde nach ihren Angaben bis zu 13.700 Studierende unterstützen.