Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Uber zahlt allen britischen Fahrern Renten, rückwirkend bis 2017 | Über

Über Es handelt sich um die Zahlung von Millionen Pfund an versäumten Rentenzahlungen an britische Fahrer aus dem Jahr 2017 im Rahmen einer Vereinbarung mit der Aufsichtsbehörde für Renteneinsparungen.

Das Personenbeförderungsunternehmen musste seinen 70.000 britischen Fahrern im März dieses Jahres nach einem Meilenstein einen Mindeststundenlohn, Urlaubsgeld und Renten garantieren Urteil des Obersten Gerichtshofs über ihren Beschäftigungsstatus. Das Angebot umfasst keine Kuriere des Lebensmittellieferdienstes UberEats der Gruppe.

Freitag, Über Das Unternehmen teilte mit, dass seine privat angeheuerten Fahrer nun automatisch in ein System aufgenommen werden, bei dem es 3% des Gewinns in einen Rentenpool einbringt. Fahrer können bis zu 5 % des förderfähigen Einkommens beitragen, können sich jedoch abmelden.

Fahrer erhalten auch verspätete Zahlungen ab dem 1. Mai 2017 oder dem Datum ihrer ersten Fahrt, wenn sie kürzlich beigetreten sind.

Uber, dessen Schema von NOW bereitgestellt wird: Renten Die von Adecco verwalteten Betreiber von Wettbewerbern sind eingeladen, bei der Erstellung eines Systems in der gesamten Branche mitzuwirken, damit Fahrer, die in vielen Anwendungen gearbeitet haben, immer davon profitieren.

Jamie Heywood, Regional General Manager von Uber für Nord- und Osteuropa, sagte: „Wir möchten sicherstellen, dass alle berechtigten Fahrer profitieren können, unabhängig davon, bei wem sie verdienen. Deshalb rufe ich heute an, mit Betreibern wie Bolt, Addison Lee und Ola zusammenzuarbeiten, um ein bereichsübergreifendes Rentensystem zu schaffen.“

Mick Rex, National Officer der GMB Federation, die Zustimmung zur Anerkennungsvereinbarung Zu Uber sagte er im Mai: “Das Uber-Rentensystem ist ein großer Schritt in die richtige Richtung und wird zweifellos Tausenden von Fahrern beim Erreichen des Rentenalters helfen. GMB fordert andere Betreiber, die auf die Plattform angewiesen sind, auf, dem Ansatz von Uber zu folgen.”

“Ubers Rentenbeitrag von 3% ist willkommen, aber weit weniger, als die Fahrer verdienen”, sagte James Freer, ADCU-Generalsekretär. Die Abu Dhabi Drivers University organisiert am 28. September einen 24-Stunden-Streik für Uber-Fahrer in acht britischen Städten.”

Der Uber-Deal kommt, nachdem der Oberste Gerichtshof entschieden hat, dass die privat angeheuerten Fahrer der Willkommensgruppe als Arbeitnehmer mit ihren Rechten auf Mindeststundenlohn, Urlaubsgeld und Rente einzustufen sind. Das Unternehmen hatte sie zuvor als unabhängige, freiberufliche Auftragnehmer mit wenigen Rechten eingestuft.

Im Mai sagte die britische Rentenaufsichtsbehörde, sie arbeite eng mit Uber an ihrem Plan zusammen und forderte alle Unternehmen der Zeitarbeitswirtschaft auf, die Arbeitsrechte für diejenigen anzuerkennen, die für sie arbeiten, und betriebliche Renten zu schaffen.

Siehe auch  Die vierte Covid-Welle in Europa ist mit politischen Folgen behaftet