Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Trump verklagt die Ermittlungen zu Unruhen im Kapitol, um Dokumente des Präsidenten zu blockieren

Der ehemalige Präsident Donald Trump verklagte einen Sonderausschuss des Repräsentantenhauses, der die Rebellion am 6. Januar untersuchte, und stachelte ihn an, um die Veröffentlichung der Dokumente zu verhindern.

Die Klage kommt im Namen des Ausschusses Planen, für einen Vertrag zu stimmen Der frühere Trump-Berater Steve Bannon hat angeprangert, nicht ausgesagt zu haben, nachdem Herr Trump ihn gebeten hatte, es nicht zu tun. Die Kommission auch gerufen Der ehemalige Stabschef des Weißen Hauses, Mark Meadows, und er auch Social-Media-Assistent Dan Scavino.

Trump sagte in einer Erklärung, die Ermittlungen zielten darauf ab, „zuerst amerikanische Patrioten“ zum Schweigen zu bringen, und nannte die Ermittlungen illegitim.

„Das Komitee vom 6. Januar ist eine parteiische Parteinahme, um Amerikaner von der Politik der Demokraten abzulenken, die Amerikaner tötet und stiehlt“, sagte Trumps Kommunikationsdirektorin Taylor Bowdwich in einer Erklärung.

In der Klage wird Präsident Joe Biden auch dafür verantwortlich gemacht, dass er es versäumt hat, das Exekutivprivileg für vom Ausschuss angeforderte Dokumente geltend zu machen.

Die Argumentation des Rechtsteams behauptet, dass der Antrag der Kommission keinen gesetzgeberischen Zweck verfolgt, dass ehemalige Präsidenten verfassungsrechtliche Vorrechte haben und dass die National Archives and Records Administration keine Zeit hatte, den notariell beglaubigten Antrag zu organisieren.

„Die Kommission sucht nicht nach der Wahrheit, sie sucht die kommunistische politische Verfolgung von Präsident Trump und den Patrioten von America First, die ihrem Land ehrenhaft gedient haben“, sagte Bowdwich in der Erklärung.

Siehe auch  Die Erholung Großbritanniens wird sich laut IWF-Prognosen gegenüber den anderen G7-Ländern verlangsamen