Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Trump lobt Selenskyj als „mutigen Mann“, zwei Jahre nachdem er versucht hatte, ihn wegen des politischen Drecks von Biden zu erpressen

Donald Trump hat den ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj als „tapferen Mann“ für seinen Umgang mit der russischen Invasion gelobt – fast drei Jahre nachdem er versucht hatte, ihn mit politischem Dreck auf Joe Biden zu erpressen.

Die Enthüllung, dass der damalige Präsident die Militärhilfe heimlich mit einer Untersuchung des Sohnes von Joe und Hunter Biden in Verbindung brachte, führte zu Präsident Trumps erstem Amtsenthebungsverfahren vor dem Repräsentantenhaus.

Neueste CPAC – Live-Updates

„Der russische Angriff auf die Ukraine ist entsetzlich“, sagte er auf der jährlichen Konferenz der Konservativen in Orlando, Florida, „es ist eine Gräueltat und eine Gräueltat, die niemals hätte passieren dürfen.“ „Wir beten für die stolzen Menschen in der Ukraine, möge Gott sie alle segnen.“

Aber Mr. Trump wandte sich schnell seiner Lüge zu, dass die Präsidentschaftswahlen 2020 manipuliert worden seien. Er wies auch darauf hin, wie der russische Präsident Wladimir Putin während der Regierung von George W. Bush und während der Annexion der Krim durch Barack Obama in Georgien einmarschierte.

Unter Biden marschierte Russland in die Ukraine ein. Ich bin der einzige Präsident des 21. Jahrhunderts, in dessen Regierungszeit Russland kein anderes Land überfallen hat. „

Trump verwies auf die Javelin-Panzerabwehrraketen, mit denen die Ukrainer die russischen Streitkräfte zurückschlagen. Aber als Selenskyj 2019 berühmt mit Mr. Trump sprach, dem damals neu gewählten ukrainischen Präsidenten ich brachte Speer kaufen. Als Antwort bat Mr. Trump Mr. Zelensky, Schmutz auf Bidens Sohn Hunter zu finden.

Laut einer damaligen Niederschrift, in der er ihn aufforderte, eine Verschwörungstheorie über die Wahlen von 2016 in Betracht zu ziehen, sagte er, er möchte, dass der damalige Generalstaatsanwalt William Barr Herrn Zelensky kontaktiert.

Siehe auch  "Dystopisches" Video zeigt Lehrer, die sich bemühen, Dollarnoten zu schnappen

„Die andere Sache ist, dass viel über Bidens Sohn geredet wird“, sagte er.

Trump wurde daraufhin vom Repräsentantenhaus angeklagt, da alle Mitglieder des republikanischen Repräsentantenhauses gegen die Amtsenthebung stimmten, die der ehemalige CPAC-Vorsitzende beschrieb.

„Wann haben Sie das jemals von Republikanern gehört? Aber er sagte, das sei wirklich ein Scherz“, behauptete er und behauptete, Herr Zelensky habe gesagt, Herr Trump habe nichts falsch gemacht.

„Wir haben es mit wirklich schlechten Leuten zu tun“, sagte er.

Aber der Senat stimmte dafür, ihn freizusprechen, wobei jeder republikanische Senator außer Mitt Romney aus Utah von Trump freigesprochen wurde. Damals kritisierte Romney das Vorgehen von Herrn Trump.

„Der Präsident hat dieser Regierung wichtige Militärgelder vorenthalten, um sie dazu zu drängen“, sagte er.