Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Trump fordert den Obersten Gerichtshof auf, die Veröffentlichung von Aufzeichnungen vom 6. Januar zu blockieren | Donald Trump

Donald Trump wandte sich am Donnerstag an den Obersten Gerichtshof, um Dokumente vom Ausschuss des Repräsentantenhauses fernzuhalten, der die Rebellion am 6. Januar im Kapitol untersucht.

Ein Bundesberufungsgericht entschied vor zwei Wochen gegen den ehemaligen US-Präsidenten, blockierte jedoch die Auslieferung von Dokumenten des Nationalarchivs, bevor der Oberste Gerichtshof die Möglichkeit hatte, sie zu prüfen. Trump ernannte drei der neun Richter.

Trump behauptet, dass er als ehemaliger Präsident das Recht habe, das Exekutivprivileg über die Akten geltend zu machen, und argumentiert, dass ihre Freilassung der Präsidentschaft in der Zukunft schaden würde.

Joe Biden entschied jedoch, dass die Dokumente im öffentlichen Interesse seien und daher nicht auf das Privileg der Exekutive zurückgegriffen werden sollte.

Zu den Dokumenten gehören Memos des Präsidenten, Besucheraufzeichnungen, Redeentwürfe und handschriftliche Notizen „in Bezug auf die Ereignisse vom 6. .

Der Ausschuss des Repräsentantenhauses sagte, die Aufzeichnungen seien für seine Untersuchung im Vorfeld der tödlichen Unruhen, die die Ergebnisse der Präsidentschaftswahlen 2020 umkehren sollten, unerlässlich.

Siehe auch  Der Oberste Gerichtshof der USA signalisiert Bereitschaft, das Recht auf Abtreibung in Amerika einzuschränken | US-Nachrichten