Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Trump erwartet eine „große Nacht“ für die Republikaner, wenn die Wähler zu den Wahlen gehen

Donald Trump sagte den Republikanern am Dienstag eine „großartige Nacht“ voraus, als Joe Biden warnte, dass die Demokraten bei den genau beobachteten US-Zwischenwahlen, die Washington umgestalten und den Startschuss für den Präsidentschaftswahlzyklus 2024 geben sollen, vor einem „harten“ Kampf stehen.

Zehn Millionen Amerikaner strömten am Dienstag zu den Urnen, um bei den Zwischenwahlen abzustimmen, die die politische Partei bestimmen werden, die den Kongress für die nächsten zwei Jahre kontrolliert, und als Referendum über Bidens bisherige Präsidentschaft dienen.

Den endgültigen Umfrageergebnissen zufolge dürften die Republikaner genügend Sitze im Repräsentantenhaus gewinnen die Kontrolle zurückgewinnen Die untere Kammer des Kongresses – die sie nutzen werden, um Bidens Agenda zu vereiteln und Ermittlungen gegen seine Regierung einzuleiten.

Aber das Machtgleichgewicht im Senat würde vom Ergebnis einer Handvoll Rennen abhängen – insbesondere in Pennsylvania, Nevada und Georgia – die auf die letzte Etappe der Kampagne zusteuerten.

Die Demokraten kontrollieren derzeit beide Kammern des Kongresses knapp. Am späten Montag sagte Biden Reportern im Weißen Haus, dass er „optimistisch“ bleibe, wenn der Wahltag näher rückt, bevor er hinzufügte: „Aber ich bin immer optimistisch.“

Auf die Frage, ob die Demokraten beim Repräsentantenhaus bleiben könnten, antwortete Biden: „Ich denke, es wird schwierig, aber ich denke, wir können es. Ich denke, wir werden den Senat gewinnen, und ich denke, das Repräsentantenhaus ist härter.“

Unterdessen sprach Trump am Dienstagmorgen vor seinem Wahllokal in Palm Beach, Florida, mit Reportern und sagte: „Ich denke, wir werden eine sehr, sehr aufregende Nacht haben.“

Trump hat stark andeuten Dass er in zwei Jahren für das Präsidentenamt kandidieren will, was einen möglichen Rückkampf für die Abstimmung 2020 darstellt, sollte Biden eine zweite Amtszeit anstreben. Der ehemalige Präsident sagte seinen Anhängern bei einer Kundgebung in Ohio am Montagabend, dass er am kommenden Dienstag, dem 15. November, eine „sehr große Ankündigung“ machen werde. Biden hat noch nicht offiziell gesagt, dass er eine Wiederwahl anstrebt.

Siehe auch  Tunesischer Präsident ignoriert Teile der Verfassung und regiert per Dekret | Tunesien

Bis Montagnachmittag haben bereits über 41 Millionen Amerikaner ihre Stimme abgegeben Abstimmung entweder persönlich oder per Post, was auf eine große Wahlbeteiligung hindeutet, die die 122 Millionen Menschen übersteigen könnte, die bei den Zwischenwahlen 2018 gewählt haben.

Elizabeth Reincordt, 39, eine Spezialistin für Bildungskommunikation in Süd-Philadelphia, stimmte am Dienstagmorgen im Rennen des Senats von Pennsylvania für den Demokraten Jon Fetterman, nach einer qualvollen Wahlkampfsaison, die sie als anspruchsvoll bezeichnete.

„Es ist traurig zu denken, dass jetzt etwas, das eine stolze und freudige Tat sein muss, für diese Kultur der Angst um sie herum gemacht wurde“, sagte sie.

US-Politstrategen sagen, dass in einem stark polarisierten Umfeld das Ergebnis der Wahlen am Dienstag davon abhängen wird, welche Seite es besser macht, ihre traditionelle Wählerbasis dazu zu bringen, an den Wahlurnen in entscheidenden Wahlkreisen teilzunehmen.

Allerdings könnten Stimmungsverschiebungen zwischen unabhängigen und Wechselwählern auch bei den heißesten Wettbewerben entscheidend sein, einschließlich der Frage, ob Frauen mit Hochschulabschluss in den Vorstädten bei den Demokraten bleiben werden und inwieweit Republikaner dazwischen gewinnen können Spanisch und schwarze Wähler.

Vor vier Jahren führte eine Gegenreaktion gegen Donald Trump dazu, dass die Demokraten die Mehrheit im Repräsentantenhaus errangen, aber dieses Jahr hat sich der politische Wind in die entgegengesetzte Richtung gedreht, da die Wähler mit dem Aufstand unzufrieden sind Inflationund Kriminalität und Einwanderung, die die Republikaner begünstigten.

Die Demokraten haben wieder an Boden gewonnen, nachdem der Oberste Gerichtshof das verfassungsmäßige Recht auf Abtreibung aufgehoben und Trumps Verbindungen zum Angriff auf das US-Kapitol vom 6. Januar 2021 und seinen Missbrauch sensibler nationaler Sicherheitsdokumente in seiner Residenz in Mar-a-Lago untersucht hatte. in Florida.

Diese Erholung ist jedoch im vergangenen Monat ins Stocken geraten, da sich die Republikaner hinter ihren Kandidaten versammeln, darunter viele von denen, die Trump angenommen und verteidigt haben, und die Demokraten darum kämpfen, eine starke Abschlussbotschaft zu formulieren Wirtschaft Angesichts der jüngsten enttäuschenden Daten zu den Verbraucherpreisen.

Siehe auch  Italienische Stadt verhängt eine Geldstrafe von 430 £ für Stylisten, weil sie bei Trockenheit die Menge an Shampoo verdoppelt haben

Die politischen Ausgaben entfielen während des gesamten mittelfristigen Zyklus 2022 sowohl auf staatliche als auch auf föderale Rassen Es wird erwartet, dass es 16,7 Milliarden US-Dollar übersteigtLaut Daten, die am Donnerstag von OpenSecrets veröffentlicht wurden, konnten Aktivisten und ihre Verbündeten die Wähler schnell für sich gewinnen.

Demokraten haben in diesem Jahr mehr als 1,1 Milliarden US-Dollar von Spendern an der Basis gesammelt, mehr als doppelt so viel wie Spenden an der Basis von Republikanern, laut Spendenakten der Partei, WinRed und ActBlue.

Die Republikaner haben sich jedoch stark auf externe Ausgaben und große Spender verlassen, um ihre Kandidaten in entscheidende Rennen zu treiben.

Externe Pro-GOP-Gruppen wie Super PAC und Hybrid PACs haben fast 1,1 Milliarden US-Dollar für die Zwischenwahlen dieses Zyklus ausgegeben, etwa 50 Prozent mehr als die Pro-Demokratie-Gruppen ausgegeben haben.

Zusätzliche Berichterstattung von Alexandra White in New York