Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

The Sanford Woman ist die Geschichte der potenziellen Träume von Behinderten

SANFORD, FL – Die Reise einer Sanford-Frau hat Orte erreicht, die sie sich nie hätte vorstellen können, und jetzt teilt sie ihre Kämpfe und Erfolge mit anderen in der Dokumentation. Wanderträume.

„Bei Rollstuhlfahrern und Menschen mit Behinderungen gehen die Leute davon aus, dass wir diese alltäglichen Dinge nicht tun können, nur weil wir nicht laufen können“, sagte Sylvia Longmire. “Natürlich hängt es vom Grad der Behinderung ab. Viele von uns sind mehr als fähig – wir sind Meister der Improvisation.”


Was du wissen musst

  • Ein Dokumentarfilm, der die Lebensgeschichte von Menschen mit Behinderungen erzählt
  • Eine Frau mit MS aus Sanford sagt, behinderte Menschen können mehr tun, als viele denken
  • Sylvia Longmire sagt, dass viele Rollstuhlfahrer vom Laufen träumen
  • Der ehemalige Air Force-Offizier investierte Tausende von Dollar in Walking Dreams.

Longmire, eine ehemalige Air Force-Offizierin und Spezialagentin mit Multipler Sklerose, begann vor einigen Monaten mit ihren beiden Söhnen eine einwöchige Reise durchs Land.

Die Jungen im Alter von 13 und 11 Jahren leben jetzt bei ihrem Vater in Deutschland, und angesichts der Reisebeschränkungen aufgrund der Pandemie beklagte Longmire, dass sie ihre Kinder nicht regelmäßig sehen könne.

“Ich habe sie ungefähr 10 Monate lang nicht gesehen, als sie umgezogen sind”, sagte sie.

Somit ist ihr 39-tägiges Abenteuer durch Nationalparks und westliche US-Städte längst überfällig – ganz zu schweigen von der gelegentlichen Herausforderung, sich im Rollstuhl fortzubewegen und die Barrierefreiheit zu gewährleisten.

Longmire dreht jetzt einen Dokumentarfilm über Rollstuhlfahrer und Träume – genauer gesagt, wie oft sie vom Gehen träumen, auch wenn einige noch nie gegangen sind.

Siehe auch  Deutschland bezeichnet griechische Reiseziele als COVID-19-Gebiete mit hohem Risiko

Ich habe ein paar tausend Dollar in das Projekt investiert und habe ebenso begeisterte Crewmitglieder und Partner gefunden.

Das Gesamtbild, so Longmire, gehe um Akzeptanz, Sichtbarkeit und stärkere Repräsentation von Menschen mit Behinderungen in den Medien und in der Öffentlichkeit.

„Ich hoffe, dass nicht nur Menschen mit Behinderungen das sehen, sondern auch Menschen ohne Behinderungen“, sagte sie. “Weil jeder Träume hat, erinnern sich einige von uns daran, andere nicht. Ich denke, es kann wirklich ein breiteres Publikum erreichen. Und die Leute können einen kleinen Einblick in unser Leben bekommen.”