Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Tesla: Elon Musk verlegt den Hauptsitz des Elektroautoherstellers von Kalifornien nach Texas | Wirtschaftsnachrichten

Der CEO des Elektroautoherstellers Tesla sagte, sein Hauptsitz sei von Kalifornien bis Texas.

Die Anzeige kommt danach Milliardär Milliardär in eine Reihe mit Politikern der Westküste verwickelt wegen ihres Umgangs mit Coronavirus Unglück.

Tesla Es wird das jüngste von einer Reihe von Unternehmen sein, darunter Hewlett Packard und Toyota, in den Lone Star State zu ziehen, der billigere Arbeitskräfte und weniger strenge Vorschriften hat, während Kalifornien relativ hohe Steuern und Lebenshaltungskosten hat.

Bild:
Elon Musk ist letztes Jahr von Kalifornien nach Texas gezogen

Auf der Jahreshauptversammlung des Unternehmens, die im Texas Automobile Plant in Austin stattfand, sagte Musk, das kalifornische Werk in Fremont sei „überfüllt“ und die Mitarbeiter fanden es schwierig, sich Häuser in der Gegend zu leisten.

Er sagte: „Wir nehmen es so hart wie wir können, aber es gibt eine Grenze, wie groß Sie in der Bay Area sind.

“Nur um es klarzustellen: Wir werden unsere Aktivitäten in Kalifornien weiter ausbauen. Es geht nicht darum, Kalifornien zu verlassen.”

Er stellte fest, dass das Unternehmen plant, die Produktion von seinen Standorten in Kalifornien und Nevada aus um 50 % zu steigern.

Musk selbst zog im Dezember von Kalifornien nach Texas, um sich auf den riesigen neuen Fertigungskomplex und Komplex des Elektroautoherstellers zu konzentrieren. SpaceX The Rocket Company, die einen Startplatz an der Südspitze des Staates hat.

Der Tech-Unternehmer hatte damals auch eine manchmal brüchige Beziehung zu Kalifornien Er drohte damit, das Hauptquartier von Tesla zu verlegen und zukünftige Projekte für Texas während des Streits um die Schließung des Werks Fremont während COVID-19 Pandemie.

Tesla-Fabrik in Fremont, Kalifornien gesehen,
Bild:
Musk sagt, Teslas Werk in Fremont sei „überfüllt“

Bei dem Treffen zeigte er eine Folie einer Gürtelschnalle im Cowboy-Stil, auf der der Satz “Don’t Mess With a T” – der Buchstabe T im Tesla-Logomuster – prangte.

Siehe auch  Personen können gebeten werden, sich das Bildungsvideo anzusehen, bevor sie investieren Investitionen

Der Satz basiert auf einer berühmten Anti-Litter-Kampagne in Texas – Don’t Mess Texas.

Während sie die Ankündigung von Tesla begrüßten, die Produktion in Fremont auszuweiten, hoben Wirtschaftsführer die Verlegung des Hauptsitzes als jüngstes Zeichen für anhaltende Probleme in der Region hervor.

Jim Wonderman, Präsident und CEO der Bay Area Council Business Group, sagte: „Die Ankündigung von Musk unterstreicht einmal mehr die Dringlichkeit Kaliforniens, die Krise der Erschwinglichkeit von Wohnungen und die vielen anderen Herausforderungen anzugehen, die es Unternehmen so schwer machen, hier zu wachsen.“

Im vergangenen Jahr beschloss der Technologieriese Oracle, seinen Hauptsitz vom Silicon Valley nach Austin zu verlegen, da der Umzug seinen Mitarbeitern mehr Flexibilität geben würde, wo und wie sie arbeiten.

Tesla-Fabrik
Bild:
Der Elektroautohersteller baut eine riesige neue Fabrik in Austin, Texas

Auf der Jahreshauptversammlung stellte Musk auch die Rekord-Autoauslieferungen des Unternehmens in diesem Jahr fest und stellte fest, dass die weltweiten Turbulenzen in der Lieferkette zu Mangel an Computerchips Es bleibt eine Herausforderung.

Er sagte: “Wir scheinen eine gute Chance zu haben, das auch in Zukunft zu halten. Grundsätzlich können wir das tun, wenn wir die Chips bekommen.”

Dadurch wird die Produktion Teslas kantiger Cybertruck Er sagte, dass es unwahrscheinlich sei, vor Ende 2022 zu beginnen, und schätzte, dass das Unternehmen 2023 die „Volumenproduktion“ des Autos erreichen würde.

“Wir sollten ’23 durch die schwerste Lieferkettenknappheit gehen”, sagte er.

“Ich bin optimistisch, dass dies der Fall sein wird.”

:: Anhören und abonnieren Der Ian King Business Podcast ist da.

Tesla sagte letzte Woche, dass es im dritten Quartal 241.300 Elektrofahrzeuge ausgeliefert habe, obwohl es mit dem Mangel an Computerchips zu kämpfen hatte, der die gesamte Autoindustrie getroffen hat.

Siehe auch  Aufgrund der Tesla-Leistung hat Musk Anspruch auf eine Auszahlung von 11 Milliarden US-Dollar Wirtschaftsnachrichten

Bislang hat Tesla in diesem Jahr rund 627.300 Fahrzeuge verkauft. Damit ist es auf dem richtigen Weg, um die Gesamtzahl von 499.550 im letzten Jahr deutlich zu übertreffen.