Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Tausenden von Amerikanern wurde befohlen, ihre Häuser wegen eines „explosiven“ Lauffeuers im Yosemite zu verlassen | US-Nachrichten

Tausende Menschen wurden am Samstag aufgefordert, ihre Häuser und Geschäfte in der Nähe eines sich schnell ausbreitenden Lauffeuers in der Nähe des Yosemite-Nationalparks zu verlassen.

Das Buschfeuer, das am Freitagnachmittag begann, hat nach Angaben des kalifornischen Ministeriums für Forstwirtschaft und Brandschutz mehr als 26 Quadratkilometer (10 Quadratmeilen) ausgebrannt.

Für mehr als 6.000 Menschen, die in einem dünn besiedelten ländlichen Gebiet leben, gelten jetzt Evakuierungsbefehle.

Bild:
Bild: AP

„Das Verhalten von explosiven Bränden ist eine Herausforderung für Feuerwehrleute“, sagte die Abteilung und beschrieb das Feuer als „schwer mit häufigen Unterbrechungen, lokalisierten Bränden und Gruppenverbrennungen“.

Das Feuer zerstörte bis Samstagmorgen 10 Wohn- und Geschäftsgebäude und bedrohte weitere 2.000.

Dies hat zur Sperrung vieler Straßen geführt, einschließlich der Interstate 140, die eine der Hauptstraßen nach Yosemite ist.

Flammen verschlingen einen Stuhl in einem brennenden Haus, während ein Eichenfeuer in Mariposa County, Kalifornien, brennt, Samstag, 23. Juli 2022 (AP Photo/Noah Berger)
Bild:
Bild: AP

Mehr als 400 Feuerwehrleute bekämpfen das Feuer in den Ausläufern der Sierra Nevada, bewaffnet mit wasserabweisenden Hubschraubern und anderen Löschflugzeugen sowie Bulldozern.

Das Feuer wurde durch heißes Wetter, niedrige Luftfeuchtigkeit und extrem trockene Vegetation aufgrund der schlimmsten Dürre seit Jahrzehnten entzündet, obwohl seine ursprüngliche Ursache unbekannt ist.

Flammen eines Eichenfeuers verschlingen ein Haus in der Triangle Road in Mariposa County, Kalifornien, Samstag, 23. Juli 2022 (AP Photo/Noah Berger)
Bild:
Bild: AP

Der Klimawandel hat die Region in den letzten 30 Jahren wärmer und trockener gemacht, was dazu geführt hat, dass Kalifornien immer größeren und tödlicheren Waldbränden ausgesetzt ist, sagte Daniel Patterson, ein Sprecher des Sierra National Forest.

Letztes Jahr, ungefähr im August 43.000 Kalifornier standen unter Evakuierungsbefehl Im ganzen Bundesstaat sind Dutzende große Waldbrände ausgebrochen.

„Die Brände bewegen sich schnell. Dieses Feuer warf gestern bis zu zwei Meilen Glut vor sich hin. Dies sind außergewöhnliche Brandbedingungen“, warnte Mr. Patterson.

Ein Feuerwehrmann löscht Flammen, als Oak Fire die Dara Road überquert.  in Mariposa County, Kalifornien, Freitag, 22. Juli 2022. Die Besatzungen konnten sie daran hindern, zu einem nahe gelegenen Haus zu gelangen.  (AP Foto/Noah Berger)
Bild:
Bild: AP

Bewohner teilten in den sozialen Medien Fotos einer massiven Pyrokumulus-Wolke, die sich in die Atmosphäre ausdehnt.

Siehe auch  Coronavirus Live News: Fälle steigen in Indien auf, als sich die zweite tödliche Welle ausbreitet und der Iran eine 10-tägige Sperrung verhängt | Weltnachrichten

Andy Bollenbacher, ein Meteorologe beim US National Weather Service, sagte, dass sich die Spitze der Wolke am Freitagabend auf 30.000 Fuß am Himmel erstreckte.

Die Gefahr besteht darin, dass Waldbrände unter extremen Bedingungen beginnen können, ihr eigenes Wettersystem zu bilden, wenn Rauch eine Pyrocumulonimbus-Wolke bildet, ähnlich wie gewöhnliche Kumulus- oder Gewitterwolken, die Hagel, Donner und Blitz erzeugen.

Unter den gegenwärtigen Bedingungen könnte dieses Wetter – und die damit verbundenen Blitze und stärkeren Winde – weitere Brände in einer Kettenreaktion der Verwüstung verursachen.