Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Tausende verärgerte Twitter-Nutzer strömen zum rivalisierenden sozialen Netzwerk Mastodon.

Tausende verärgerte Twitter-Nutzer strömen als Reaktion auf die Übernahmeankündigung von Elon Musk zum rivalisierenden sozialen Netzwerk Mastodon.

Die Plattform, die oft als Alternative zu Twitter angesehen wird, gewann an dem Tag, an dem Teslas 44-Milliarden-Dollar-Angebot (34,5 Milliarden Pfund) angenommen wurde, fast 30.000 neue Nutzer hinzu.

Es führte auch dazu, dass etliche „Krieger wach“, linke Organisationen und Wirtschaftsgegner von Musk damit drohten, sich von Twitter zurückzuziehen, obwohl die allermeisten ihre Accounts noch nicht gelöscht haben.

Der Zustrom neuer Benutzer verursachte Mastodon ein Problem, da die Domain am Dienstag nicht mehr reagierte.

Tausende verärgerte Twitter-Nutzer strömen als Reaktion auf die Übernahmeankündigung von Elon Musk zum rivalisierenden sozialen Netzwerk Mastodon.

Was ist Mastodon?

Mastodon ist keine einzelne Website wie Twitter, sondern ein Netzwerk von Benutzern in unabhängigen Communities, die ihre eigenen Richtlinien festlegen können.

Obwohl sein Erscheinungsbild Twitter ähnelt, weist das dezentralisierte soziale Netzwerk tatsächlich mehr Ähnlichkeiten mit Discord auf, da Benutzer bestimmte Mastodon-Instanzen finden müssen, um ihnen beizutreten.

Es wurde 2017 für Twitter-Nutzer eingeführt, die den Missbrauch und Hass auf der Plattform satt haben.

Das Netzwerk hat eine Beschränkung von 500 Zeichen für „Toots“ – seine Version von Tweets – und erlaubt Benutzern, Beiträge auf privat zu setzen, was Twitter nicht tut.

Eugene Rushko, Gründer und CEO des in Deutschland geborenen Mastodon, gab später zu, dass es Leistungsprobleme gab.

„Ich habe den ganzen Tag daran gearbeitet, Leistungsprobleme auf meinen Mastodon-Servern zu beheben, die auf den Zustrom neuer und wiederkehrender Benutzer nach der Twitter-Akquisition von Elon Musk zurückzuführen sind.“ Mainboard sagen.

Laut Rochko verzeichnete Mastodon einen Anstieg von 41.287 aktiven Benutzern, einschließlich wiederkehrender Benutzer und neuer Benutzer.

Wenn man nur die neuen Benutzer zählt, sind am vergangenen Tag 28.391 Personen Mastodon beigetreten.

Siehe auch  Ein Mann aus Sydney fand eine Schlange in einem Supermarktsalat

Mastodon ist keine einzelne Website wie Twitter, sondern ein Netzwerk von Benutzern in unabhängigen Communities, die ihre eigenen Richtlinien festlegen können.

Obwohl es Twitter ähnlich sieht, hat das dezentrale soziale Netzwerk tatsächlich mehr mit Discord gemeinsam, wo Benutzer bestimmte Mastodon-Instanzen finden müssen, um sich anzuschließen.

Es wurde 2017 für Twitter-Nutzer eingeführt, die den Missbrauch und Hass auf der Plattform satt haben.

Das Netzwerk hat eine Beschränkung von 500 Zeichen für „Toots“ – seine Version von Tweets – und erlaubt Benutzern, Beiträge auf privat zu setzen, was Twitter nicht tut.

Es hat auch eine ganz andere Sicht auf die Neuanschaffung von Musk, weil Mastodon einen chronologischen, werbefreien und nicht-algorithmischen Ansatz hat.

Das Unternehmen ist als gemeinnützige Organisation registriert und die Entwicklung wird vollständig durch Spenden unterstützt, dh es gibt keine Werbung.

Musk, der am Montag, nur drei Wochen nach Beginn der Operation, auf Twitter einen Deal über 44 Milliarden Dollar (34,5 Milliarden Pfund) abgeschlossen hatte, twitterte: „Ich hoffe, mein schlimmster Kritiker bleibt auf Twitter, denn das ist Meinungsfreiheit. “

In einer Erklärung sagte er, er wolle Twitter besser denn je machen, indem er das Produkt mit neuen Funktionen verbessere, Open-Source-Algorithmen zur Steigerung des Vertrauens entwickle, Spam-Bots besiege und alle Menschen authentifiziere.

„Twitter hat ein enormes Potenzial – ich freue mich darauf, mit dem Unternehmen und der Benutzergemeinschaft zusammenzuarbeiten, um es zu erschließen“, fügte Musk hinzu.

Aber die Neinsager, hauptsächlich von der Linken, waren wütend und sagten, sie würden zurücktreten, obwohl die meisten die Drohung nicht wahr machten.

Amnesty International twitterte: „Zwei Worte: ‚Twitter ist giftig‘, während Rob Reiner, Star der Sitcom All In The Family aus den 1970er Jahren, sagte, er befürchte, Donald Trumps ‚kriminellen‘ Account zu reaktivieren, obwohl der ehemalige Präsident ein Comeback ausgeschlossen hat und sagt Er wird auf seiner privaten Plattform „TRUTH Social“ bleiben.

Teslas Konkurrenten haben ihre Spielsachen aus dem Kinderwagen geworfen, obwohl Musk darauf besteht, dass es bei der Übernahme mehr um Meinungsfreiheit als um Profit geht.

Henrik Fisker, der dänische CEO des Elektroautoherstellers Fisker, löschte seinen Twitter-Account kurz nachdem das Unternehmen bestätigt hatte, dass Elon Musk 100 Prozent des Unternehmens übernommen hatte.

Henrik twitterte: „Bitte folgen Sie mir von nun an auf IG (Instagram), wenn Sie Updates wünschen. Danke, mit dem Hashtag #love.

Jeff Bezos, CEO von Amazon, hat in Frage gestellt, ob sein Milliardärskollege Musk Twitter aufgrund von Teslas großen geschäftlichen Verpflichtungen in dem asiatischen Land möglicherweise anfällig für Druck aus China machen könnte.

Bezos und Musk sind berüchtigt für ihre Rivalität im Weltraum, wobei beide Männer einen erheblichen Teil ihres Vermögens der Erforschung widmen.

Ersterer wies den Plan seines Rivalen, den Mars mit SpaceX-Raketen zu kolonisieren, als unrealistisch zurück, während Musk die von Bezos, dem Gründer von Blue Origin, vorgeschlagene Raumstation im Orbit äußerst kritisch beurteilte.

So wird sich Musk auf Twitter profilieren: Ein neuer Chef will Werbung zugunsten von Abonnements streichen, längere Tweets liefern, die Zentrale in ein Obdachlosenheim verwandeln, Mitarbeiter entlassen, Bots töten

Geschrieben von James Gordon für Dailymail.com

Der Kauf von Twitter durch Elon Musk wird grundlegende Änderungen auf der Social-Media-Plattform mit sich bringen, von langen Tweets bis hin zu bezahlten Abonnements mit der „Streich“-Kryptowährung Dogecoin, alles im Bereich des Möglichen.

Siehe auch  ' Wir sind nicht alle schlecht: Fußball-Ultras unterstützen Hilfsaktionen in Deutschland | Sport | Deutsche Fußballnachrichten und die wichtigsten internationalen Sportnachrichten | DW

Musk soll vorübergehende „Auszeiten“ für Benutzer, die gegen die neuen Regeln verstoßen, bevorzugen, anstatt dauerhafte Sperren, wie sie Donald Trump gewährt wurden.

Details zu seinen unmittelbaren Plänen sind spärlich, aber der Tesla-Chef porträtiert sich als Despot der freien Meinungsäußerung.

Andere vorgeschlagene Änderungen umfassen blaue Häkchen für alle, die den blauen Premium-Dienst von Twitter abonnieren, der 2,99 $ pro Monat kostet.

Musk soll das abonnementbasierte Modell der Finanzierung von Werbetreibenden vorziehen, da es Twitter weniger dazu bringen würde, Werbetreibende zu lobbyieren. Es wurde sogar vorgeschlagen, dass Benutzer mit Kryptowährung bezahlen können, einschließlich der Streichmünze Dogecoin, die Musk schon immer geliebt hat.

Es ist auch wahrscheinlich, dass er viele der erwachten Mitarbeiter des Unternehmens entlassen wird. Den Arbeitern wurde gesagt, dass die Eigentumsübertragung etwa sechs Monate dauern würde, danach würde der Musk wahrscheinlich die Axt verwenden.

Die Innenstadt von San Francisco könnte auf Musks Geheiß auch in eine Obdachlosenunterkunft umgewandelt werden, da Kalifornien in einer der schlimmsten Obdachlosenkrisen der Vereinigten Staaten steckt.

Musk hat auch einige andere neue Funktionen angeteasert, darunter eine Schaltfläche „Bearbeiten“, um zuvor gepostete Tweets anzupassen und die Algorithmen der Plattformen „Open Source zu machen, um das Vertrauen zu erhöhen, Spam-Bots zu besiegen und alle Menschen zu authentifizieren“.

Auf diese Weise können die Leute genau sehen, warum Twitter sich dafür entschieden hat, einige Tweets für Benutzer sichtbarer zu machen als andere.

Musks oberste Priorität ist es, „Bots“ loszuwerden, die häufig Spam generieren und Betrügereien ausführen.