Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Studie zeigt, dass die Sterblichkeitsrate bei Eierstockkrebs in Großbritannien seit 2017 um 17 % gesunken ist | Eierstockkrebs

Untersuchungen zufolge wird erwartet, dass die Sterblichkeitsrate von Eierstockkrebs im Vereinigten Königreich im Jahr 2022 im Vergleich zu vor fünf Jahren um 17 % sinken wird.

Dieser Trend ist hauptsächlich auf die Verwendung oraler Kontrazeptiva zurückzuführen, sagten die Forscher, ein Faktor, der auch den Unterschied zwischen Großbritannien und den EU-Ländern erklärt, die in diesem Jahr voraussichtlich einen Rückgang der Sterblichkeitsraten um 7 % melden werden. Die Ergebnisse wurden in Annals of Oncology veröffentlicht.

Der Hauptautor, Professor Carlo La Vecchia von der Universität Mailand, sagte: „Der frühere und häufigere Einsatz oraler Kontrazeptiva im Vereinigten Königreich im Vergleich zu den meisten EU-Ländern für Generationen von Frauen, die seit den 1930er Jahren geboren wurden, spielt eine wichtige Rolle bei diesen Trends.“

„In Italien, Spanien, Polen usw. wurden orale Kontrazeptiva deutlich später verfügbar gemacht, daher setzten die positiven Trends in diesen Ländern später ein und sind geringer.“

Die Studie prognostiziert, dass 4.000 Frauen im Vereinigten Königreich im Jahr 2022 an Eierstockkrebs sterben werden.Die Sterblichkeitsrate wird voraussichtlich 4,57 Frauen pro 100.000 betragen.Die Forscher sagten, dass Großbritannien in den 1970er Jahren mit rund neun pro die höchste Sterblichkeitsrate in Europa hatte 100.000, aber die Rate ist seitdem gesunken.

„Langzeitanwendung von oralen Kontrazeptiva reduziert das Risiko von Eierstockkrebs bei Frauen mittleren und höheren Alters um 40 %“, sagte La Vecchia. „Andere Faktoren können teilweise dafür verantwortlich sein, wie zum Beispiel die reduzierte Anwendung der Hormonersatztherapie.“ Er fügte hinzu, dass auch Verbesserungen bei Diagnose und Behandlung dazu beitragen könnten.

„Allerdings sind diese Faktoren im Vergleich zur langfristigen Schutzwirkung von oralen Kontrazeptiva gering“, sagte er. „Wir gehen davon aus, dass sich diese positiven Trends bei den Todesfällen durch Eierstockkrebs fortsetzen werden.“

Siehe auch  Frankreich verzeichnete an einem Tag einen Rekord von 179.807 Fällen des neuen Coronavirus

Anwen Jones, CEO von Target Ovarian Charity KrebsEr sagte: „Wir können angesichts dieser Nachricht, die die schützende Wirkung hormoneller Verhütungsmittel gegen Eierstockkrebs zeigt, vorsichtig optimistisch sein. Es wird angenommen, dass diese Effekte auftreten, weil sie die Anzahl der Ovulationen im Leben begrenzen, was das Krebsrisiko verringern kann.

Während die Sterblichkeitsraten bei Eierstockkrebs in Großbritannien zurückgehen, hinken unsere Überlebensraten jedoch immer noch hinterher, und die diagnostizierten Zahlen werden aufgrund einer alternden Bevölkerung zunehmen. In Großbritannien sterben immer noch jeden Tag 11 Frauen, und wir müssen dringend bessere Wege finden, um die Krankheit frühzeitig zu erkennen und neue Behandlungen zu entwickeln.“

Im weiteren Sinne prognostizieren die neuen Forschungsergebnisse, dass die Sterblichkeitsraten der 10 häufigsten Krebsarten im Vereinigten Königreich im Jahr 2022 weiter sinken werden, obwohl die Gesamtzahl der Todesfälle aufgrund einer alternden Bevölkerung steigen wird.

Die Studie besagt, dass es im Vereinigten Königreich im Jahr 2022 176.800 Todesfälle durch Krebs geben wird. Dies entspricht einem Rückgang von 7 % (113,2 pro 100.000) bei Männern und 6 % (87,6 pro 100.000) bei Frauen im Vereinigten Königreich seit 2017.

Die Forscher warnten davor, dass ihre Prognose mit Vorsicht interpretiert werden sollte und in diesem Jahr von der Epidemie betroffen sein könnte.