Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

SoftBank verhandelt über den Erwerb großer GPU-Mengen von Nvidia: Bericht von Investing.com

SoftBank verhandelt über den Erwerb großer GPU-Mengen von Nvidia: Bericht von Investing.com

Das japanische Technologie-Investmentunternehmen SoftBank (TYO:) verhandelt derzeit über einen Weg, sich eine große Menge an Grafikprozessoren (GPUs) von Nvidia zu sichern, die für die Entwicklung künstlicher Intelligenz (KI) unerlässlich sind.

Der jüngste Schritt scheint Teil eines umfassenderen Plans von CEO Masayoshi Son zu sein, SoftBank als führend in der Technologie der künstlichen Intelligenz zu positionieren, da das Unternehmen Gespräche mit Banken über die Aufnahme von Krediten zur Finanzierung energiebezogener Projekte im Wert von bis zu 10 Milliarden US-Dollar aufgrund der Nachfrage aufgenommen hat für künstliche Intelligenz, hieß es am Donnerstag in der Zeitung The Information.

SoftBank, ein Unterstützer von Unternehmen wie Tencent, T Mobile, 10x Genomics (NASDAQ:), Automation Anywhere und anderen, könnte versuchen, ein spezielles Vehikel zu schaffen, um GPUs mit geliehenem Geld zu kaufen, das die GPUs dann an SoftBank leasen würde, was die Unternehmen soll Schulden aus der Bilanz fernhalten. Allgemeines.

Laufende Diskussionen zeigen die Absicht von SoftBank, sein Engagement in der KI-Infrastruktur zu erhöhen. Seine Pläne, sich GPUs von NVIDIA (NASDAQ:) zu sichern, zeigen die wachsende Bedeutung dieser Chips bei der Entwicklung von KI-Technologien, insbesondere in ihrer Rolle bei der Verarbeitung komplexer KI-Algorithmen.

Unterdessen prüft SoftBank auch Energieinvestitionen, um den Strombedarf von KI-Rechenzentren zu decken. Um eine ausreichende Energieversorgung dieser Zentren sicherzustellen, werden Innovationen in den Bereichen erneuerbare Energien und Nukleartechnologie in Betracht gezogen.

Umgekehrt hat Son sich bislang davon ferngehalten, in generative KI-Unternehmen zu investieren, die in letzter Zeit bei Anlegern in allen Regionen zu Favoriten geworden sind. Die Zeitung Information berichtete, dass sie den Vision Fund von SoftBank daran gehindert habe, in Mistral, ein Open-Source-Modellierungsunternehmen mit Sitz in Paris, zu investieren.

Siehe auch  Die Passagiere wurden gewarnt, da TransPennine Express seinen endgültigen Fahrplan veröffentlicht

Stattdessen setzt Son alle seine Hoffnungen auf Arm, das in Großbritannien ansässige Chipdesign-Unternehmen, das SoftBank 2016 übernommen hat. Son sieht Arm als Herzstück seiner KI-Ambitionen, da seine Designs für die Entwicklung von Chips in der Welt von entscheidender Bedeutung sind Zukunft. Der Börsengang von Arm und das Wachstum seines Marktwerts haben die Position von SoftBank im Bereich der Hardware für künstliche Intelligenz gestärkt.