Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Seraphim wählt Startups für das 11. Accelerator-Programm aus

Seraphim wählt Startups für das 11. Accelerator-Programm aus

Tampa, Florida – Der britische Investor Seraphim Space gab am 4. Mai bekannt, dass neun Raumfahrt-Startups an seinem neuesten globalen Accelerator-Programm teilnehmen werden, das ihnen helfen soll, trotz schwieriger makroökonomischer Aussichten Mittel zu beschaffen.

Die Unternehmen, die am 11. Seraphim Accelerator-Programm teilnehmen, seien die geografisch am stärksten diversifizierten in der fünfjährigen Geschichte des Programms, sagte der Investor, von einem litauischen Spezialisten für optische Kommunikation bis hin zu einem Satelliten-Startup, das sich auf die Verbesserung der Konnektivität in ganz Afrika konzentriert.

Das 11-wöchige Programm begann am 4. April und soll kleinen Unternehmen helfen, ihre Unternehmensangebote zu verbessern, mit Mentoren in Kontakt zu treten und letztendlich das Portfolio potenzieller Seraphim-Investitionen zu erweitern.

Laut Seraphim hat das Programm bisher 81 Startups geholfen, mehr als 270 Millionen US-Dollar von 80 Risikokapitalgebern zu sammeln.

Zu den jüngsten Finanzierungserfolgen früherer Beschleuniger-Teilnehmer zählen 10 Millionen US-Dollar, die das deutsche Wasserüberwachungs-Startup Constellr im November gesammelt hat, und 5 Millionen US-Dollar, die Array Labs im Oktober für Constellation erhalten hat, das globale 3D-Bilder sammeln wird.

Seraphim nahm zusammen mit anderen Investoren an beiden Fundraising-Runden teil.

Die Mitglieder des elften halbjährlichen Beschleunigungsprogramms des Unternehmens sind:

  • Astrolit (Litauen), das optische Kommunikationstechnologie für erdnahe Satelliten entwickelt.
  • Entwickler von Space-Docking-Technologie Orbitalkurs (Italien).
  • GalaxEye (Indien), das einen Multisensor-Bildgebungssatelliten für die Erdbeobachtung baut.
  • Anpassungsraum (USA), ein Finanzdienstleistungsunternehmen, das kommerzielle Tools für die Raumfahrtindustrie entwickelt.
  • Auge der Erde (Singapur), das einen Online-Marktplatz für die Anforderung von Geodaten und Erkenntnissen entwickelt.
  • Amini (USA), ein Startup mit Plänen für eine auf Afrika ausgerichtete Konstellation zur Fernverbindung von Geräten des Internets der Dinge (IoT).
  • orbitale Fahrzeuge (USA), ein 3D-Druckspezialist, der sich zum Ziel gesetzt hat, die Nutzlastkapazität von Satelliten zu verbessern.
  • Entwickler von Tankstellen im Weltraum Weltraum (Wir)
  • Virtus Solis (USA), das ein kommerzielles Solarstromsystem für den Weltraum entwickelt.
Siehe auch  Chemotherapie kann Mutationen verursachen, die bei Kindern zu einem Rückfall der Leukämie führen

Weltrauminvestitionen in der Frühphase gingen im vergangenen Jahr zurück, da die Anleger angesichts der steigenden Inflation, steigender Zinsen, Lieferkettenproblemen und anderer wirtschaftlicher Belastungen konservativer wurden.

Seraphim sagte jedoch kürzlich, dass es Anzeichen für ein zunehmendes Vertrauen der Anleger sehe, da Wachstumskapital in die Branche zurückkehre.

„Trotz der turbulenten makroökonomischen Aussichten bleibt der Raumfahrtsektor widerstandsfähig“, sagte Rob Desborough, geschäftsführender Gesellschafter von Seraphim, in einer Pressemitteilung, in der er sein neuestes Beschleunigungsprogramm ankündigte.

Neben Großbritannien hat Seraphim ein Büro in San Francisco, wo es als Generation Space bekannt ist, und hat kürzlich eine Präsenz in Singapur gegründet, um sich auf die Region Asien-Pazifik zu konzentrieren.